Aktuelles vom Nightjet 2

  • Eh ist die Nachtverbindung angebracht, nur sind halt 7h etwas kurz, der Nachtzug kann da aber ruhig 8h und mehr brauchen, so, wie er halt jetzt tut.

    Ich sehe keinen Grund ihn zu beschleunigen.

  • Soweit ich es weiß, müssen bei Hochgeschwindigkeitsstrecken in Italien die Züge mindestens 250 können, da das sonst die Kapazitäten einschränkt.

    Nein. Die Taurus und andere Loks haben eine zu hohe Achslast für die Anforderungen für hohe Geschwindigkeit in Italien.

    Mir wäre nicht bekannt, dass sich etwas an der Zulassung geändert hat. Das sind betrieblicher Vorgaben.

    Das ist auch mein Wissensstand.

  • Kurzer Bericht von meiner ersten Fahrt mit dem neuen NJ (Wien - Hamburg - Wien):

    Beide Fahrten verliefen grundsätzlich reibungslos (auf der Hinfahrt kamen wir zwar etwas mehr als eine Stunde später in Hamburg an, aber war ja egal, haben eh geschlafen und das Hotel dort war sowieso noch längst nicht zu beziehen, bei der Rückfahrt wurde der Zug verspätet in Altona bereitsgestellt, aber die Fahrt war dennoch angenehm und man ist pünktlich in Wien angekommen). Haben erstmals die Mini Cabins ausprobiert. War etwas skeptisch, mein erster Eindruck damals bei der Präsentation in der TS Simmering war "Krematioriumsröhre"(:D), aber es war dann ziemlich angenehm. Vor allem die Privatsphäre ist 100:1 zum normalen 4er Liegewagen. Einziges wirkliches Manko ist der (den Platzverhältnissen geschuldete) winzige Stauraum (da hat der nornale Liegewagen deutlich mehr). Die Mini Cabin zu wählen ist nur sinnvoll, wenn man maximal ein Wochende verreist. Wir haben bewusst die kleinstmögliche Koffergröße genommen und die sind so gerade in die Schließfächer gegangen. Handgepäck (Umhängetasche/Handtasche, Rücksack) mussten wir in die Kabinen mitnehmen, was Platz gebraucht hat, der ohnehin sehr begrenzt ist.

    Alles in allem würde ich den neuen NJ für Wochenendreisen jedenfalls wieder nutzen bzw. weiterempfehlen.

    Eisenbahn muss zeitgemäß sein!

  • Einziges wirkliches Manko ist der (den Platzverhältnissen geschuldete) winzige Stauraum (da hat der nornale Liegewagen deutlich mehr). Die Mini Cabin zu wählen ist nur sinnvoll, wenn man maximal ein Wochende verreist. Wir haben bewusst die kleinstmögliche Koffergröße genommen und die sind so gerade in die Schließfächer gegangen. Handgepäck (Umhängetasche/Handtasche, Rücksack) mussten wir in die Kabinen mitnehmen, was Platz gebraucht hat, der ohnehin sehr begrenzt ist.

    Toller Bericht und danke für's Teilen! 😊 Eine Frage bzgl. Stauraum - hatte ihr die oberen Kabinen? Denn bei den unteren Kabinen gibt es unter den Matratzen/Auflagen einen doch relativ großen Stauraum (im Vergleich zu den Schließfächern).

  • Der Stauraum befindet sich in einem Fach zwischen den beiden Betten am Gang und wird durch ein NFC-Schloss gesichert. Es gibt auch ein Schuhfach. Für größeres Gepäck empfehlen sich due Gepäckracks am Sitzwagen, wo man das Gepäck mit einem Kabelschloss sichern kann.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Ich bin selbst schon mit den MiniCabins gefahren, jedoch habe ich dort keinen Stauraum gefunden. Wo genau befindet sich dieser?

    Bei den unteren Mini-Cabins kann man die graue Matratze, auf der man liegt,hochheben und dort befindet sich dann doch nochmals ein beachtlicher Stauraum, auch für einen Koffer geeignet (evtl. nicht für die allergrößten Koffer, aber ein Handgepäckskoffer geht sich sehr sicher aus, oder Jacken, Rucksack etc. sind ebenfalls kein Problem).

    Ich hab den Bereich Mal in dem Bild markiert, ich habe leider selbst kein Foto von diesem Stauraum.

    Wieso das nicht mehr kommuniziert wird, kann ich nicht sagen, denn dadurch hat man doch nochmals deutlich mehr Platz für Gepäck. Den Stauraum gibt es aber auf jeden Fall, der wurde uns damals am Tag der offenen Tür in Simmering gezeigt und ich habe ihn bei meiner letzten Fahrt auch selbst benutzt. 😅

  • Ist halt kein vorgesehener Stauraum, ist eher dafür da, Bettwäsche zu verstauen.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*