Pferde legten (gestern) kurzzeitig Frühverkehr in Tirol lahm

  • Pferde legten kurzzeitig Frühverkehr in Tirol lahm
    Kurzzeitig warten hieß es im Frühverkehr auf der Zugverbindung zwischen Fritzens-Wattens und Schwaz in Tirol. Der Grund war kurios: Pferde befanden ...
    www.krone.at

    Kurzzeitig warten hieß es im Frühverkehr auf der Zugverbindung zwischen Fritzens-Wattens und Schwaz in Tirol. Der Grund war kurios: Pferde befanden sich offenbar im Gleisbereich. Eine Weiterfahrt für den Zug war deshalb nicht möglich.

    „Derzeit kein Zugverkehr zwischen Fritzens-Wattens und Schwaz“ schien auf den Monitoren im Innsbrucker Hauptbahnhof auf. Der Grund waren Tiere, die sich im Gleisbereich befinden. Eine Verzögerung von gut einer halben Stunde war einzuplanen.

    „Es dürfte sich um Pferde handeln“, schilderte ÖBB-Pressesprecher Christoph Gasser-Mair auf Anfrage der Tiroler „Krone“.

    Die Reisenden wurden an den Bildschirmen am Bahnhof informiert. (Bild: Manuel Schwaiger)

    Die Reisenden wurden an den Bildschirmen am Bahnhof informiert. (Bild: Manuel Schwaiger)

    Keine näheren Infos bekannt

    Informationen, um wie viele Tiere es sich handelt und wo genau sich diese befinden, sind nicht bekannt. Mitarbeiter der ÖBB versuchten danach, die ausgebüxten Tiere von der Strecke zu bekommen. „Momentan stehen wir, danach können wir aber die Strecke wieder freigeben“, so Gasser-Mair kurz nach 8.30 Uhr. Mittlerweile dürfte der Zugverkehr wieder auf Schiene sein und die Pferde von der Strecke gebracht worden sein.