Unfall bei Rijeka

  • Facebook berichtet, dass heute ein mit zwei ÖBB Tfz bespannter Zug bei Rijeka einen Unfall hatte. Offenbar kollidierte er mit einem Baufahrzeug.

    Näheres ist mir noch nicht bekannt; die Bilder lassen Schlimmes befürchten.

  • Übersetzung obigen Artikels mittels Google:

    Zusammenstoß zwischen einem Zug und einem Baufahrzeug in der Nähe von Rijeka, keine Verletzten


    Vecernji.hr
    12.11.2023. um 13:36 Uhr

    Es wird angenommen, dass der Güterzug ein Problem mit den Bremsen hatte, da er nicht am Bahnhof Meja anhielt.

    Kurz vor 9 Uhr heute Morgen ereignete sich auf den Gleisen zwischen Kolodura Meja und Škrljevo, unweit von Rijeka, ein schwerer Eisenbahnunfall, wo ein Güterzug der Gesellschaft Rail Cargo Carrier – Croatia Sudario mit einem flexiblen Fahrzeug TMD HŽ Infrastruktur unterwegs war. Der Zug hatte 19 Waggons voller Mais, und nach der Kollision sprang die Schiene und der Mais rutschte über den Boden.

    – Das alles geschah für ein paar Sekunden, vielleicht eine Minute. Nachdem der Güterzug nicht in Meja hielt, kontaktierte der dortige Zugbetreiber sofort die Kollegen in Škrljev, wo das TMD-Fahrzeug herkam. Um den schnell fahrenden Zug anzuhalten, mussten sie zunächst um Erlaubnis bitten, die Spannung abzuschalten, und dann, bei dieser Geschwindigkeit, ich wiederhole, für maximal ein paar Minuten, gelang es ihnen, den TMD-Lokführer über den Güterzug zu informieren kam und er sprang buchstäblich heraus und rettete ihm das Leben - erzählte ihnen Mario Grbešić, Präsident der Eisenbahngewerkschaft RH in 24 Stunden.


    HŽ Infrastruktura stellte außerdem fest, dass der Güterzug aus unbekannten Gründen nicht am obligatorischen Bahnhof Meja hielt. Es wird davon ausgegangen, dass er ein Problem mit den Bremsen hatte. Grbešić geht davon aus, dass der Fahrer des TMD wahrscheinlich das Kraftfahrzeug angehalten und herausgesprungen ist und nur wenige Sekunden später der Lkw auf das Fahrzeug aufgefahren ist.

    - Das Fahrzeug begann zu rollen und am Ende sprangen beide Fahrzeuge teilweise von der Strecke ab - fügte er hinzu. Glücklicherweise gab es bei dem Unfall keine menschlichen Verluste und es entstand ein großer Sachschaden, der sich sicherlich auf mehrere Millionen Euro belaufen wird.