ÖBB-Reservierungspflicht diesen Sommer im Fernverkehr Richtung Deutschland

  • Wohlgemerkt, die Reservierung ist im Ticket inkludiert. Ich bin auch eher dagegen, aber man muss wenigstens nicht draufzahlen.

    Nun ja, bei EM-Ticketpreisen ab 300 Euro sind die 3 Euro für eine Reservierung sicherlich auch noch verkraftbar.
    Wobei die eh sicherlich eingepreist sind und auch die Bahnfahrten etwas höher sein werden.

  • Wohlgemerkt, die Reservierung ist im Ticket inkludiert. Ich bin auch eher dagegen, aber man muss wenigstens nicht draufzahlen.

    Nun ja, bei EM-Ticketpreisen ab 300 Euro sind die 3 Euro für eine Reservierung sicherlich auch noch verkraftbar.
    Wobei die eh sicherlich eingepreist sind und auch die Bahnfahrten etwas höher sein werden.

    Die Reservierung geht ja auf das Bahnticket und zwar auf alle Fahrten, egal ob du zum Fussball willst oder irgendwoanders hin in dem Zeitraum. Die Frage ist werden die 3 Euro automatisch aufs Ticket gebucht oder werden sie einem geschenkt.

    Die Auslastung in den Zügen wird auch interessant, weil wenn der Zug dann ausreserviert ist, darfst/kannst du nicht mehr einsteigen, wenn du über die Grenze willst. Das wird auch ein finanzielle Einbuße für die ÖBB vielleicht sein. Beispiel: Zug voll: Person A bucht Ticket und Sitzplatz Wien - Salzburg, Person B möchte Linz - München, normal fährt er ohne Reservierung und hat spätestens ab Salzburg den Platz von Person A, jetzt bekommt er aber keine Reservierung weil er ja ab Linz schon eine braucht und da noch Person A sitzt. Die Leute müssten also wissen, das sie eigl. zur Not erst ab Salzburg eine Reservierung brauchen, die wird aber dann selber zu zahlen sein, weil das Ticket ab Linz ist ja net buchbar, weil Zug ist voll.
    Das wird noch interessant.

  • Stimmt, eigentlich dürfte es dann keinen einzigen Stehplatz im Zug mehr geben!

    Das wird interessant, wie das dann gehandhabt wird. Und was ist mit denen, die einen Sitzplatz im Speisewagen ergattert haben? Werden die auch des Zuges verwiesen?

    Beispiel: Zug voll: Person A bucht Ticket und Sitzplatz Wien - Salzburg, Person B möchte Linz - München, normal fährt er ohne Reservierung und hat spätestens ab Salzburg den Platz von Person A, jetzt bekommt er aber keine Reservierung weil er ja ab Linz schon eine braucht und da noch Person A sitzt. Die Leute müssten also wissen, das sie eigl. zur Not erst ab Salzburg eine Reservierung brauchen, die wird aber dann selber zu zahlen sein, weil das Ticket ab Linz ist ja net buchbar, weil Zug ist voll.
    Das wird noch interessant.

    Da gibts viele Beispiele an Blödheiten:

    Person A reserviert Platz 23 von Frankfurt nach Regensburg

    Person B reserviert Platz 24 von Regensburg nach Wien

    Somit kann Person C weder Platz 23, noch Platz 24 von Frankfurt nach Wien reservieren! Ist mir neulich in der Westbahn so gegangen, mit Umsetzen in Linz gings dann. Bei automatischer Vergabe der Plätze kann man das ja hoffentlich zusammenfassen, aber wenn die Leute selber den Platz aussuchen?

  • Im Eisenbahnticket, nicht im Fussballticket.

    Klar im Bahnticket, sonst würde es keinen Sinn machen. Die Parkplatzgebühren bei den Stadien werden aber sicher mehr kosten als nur 3 Euro. ;)

    Das wird auch ein finanzielle Einbuße für die ÖBB vielleicht sein.

    Das glaube ich nicht, denn die Züge inklusive NJ werden sicherlich ausgebucht sein.
    Bekannte haben sich bereits für eine Anreise im NJ interessiert. Wird man sicher auch frühzeitig buchen müssen.
    Ob ich mich darauf verlassen würde?

  • Da gibts viele Beispiele an Blödheiten:

    Person A reserviert Platz 23 von Frankfurt nach Regensburg

    Person B reserviert Platz 24 von Regensburg nach Wien

    Somit kann Person C weder Platz 23, noch Platz 24 von Frankfurt nach Wien reservieren! Ist mir neulich in der Westbahn so gegangen, mit Umsetzen in Linz gings dann. Bei automatischer Vergabe der Plätze kann man das ja hoffentlich zusammenfassen, aber wenn die Leute selber den Platz aussuchen?

    Ja total, musste früher auch öffters Frankfurt - Wien fahren und da gab es oft nur für Teilstrecken (z.B. ab Passau) eine Reservierung. Da hab ich mich den ersten Teil eben ins Boardrestaurante gesetz, was gegessen und bin dann später zum Platz ... das ist dann jetzt nicht mehr möglich.

  • Das wird auch ein finanzielle Einbuße für die ÖBB vielleicht sein.

    Das glaube ich nicht, denn die Züge inklusive NJ werden sicherlich ausgebucht sein.
    Bekannte haben sich bereits für eine Anreise im NJ interessiert. Wird man sicher auch frühzeitig buchen müssen.
    Ob ich mich darauf verlassen würde?

    Ja aber es kann eben nur soviel verkauft werden wie Plätze da sind und diese nicht einmal zum Teil mehrmals wie zur Zeit (siehe Beispiele oben). Ja, wahrscheinlich werden insgesamt mehr Leute unterwegs sein als normalerweise auf den gesamten Zeitraum gesehen, aber zum einen könnten mit dem jetzigen System viel mehr Tickets verkauft werden und zum anderen, sind am einem jetzigen Freitagnachmittag z.B. mehr Leute unterwegs als mit dem Reservierungssystem überhaupt möglich ist. Das sind dann schon Einbußen, bin mal gespannt ob das vielleicht im Nachgang irgendwie veröffentlicht wird o.ä.

  • Grundsätzlich bin ich NICHT gegen die Reservierungspflicht.

    Stehplätze im Fernverkehr sind für mich ein NO GO.

    Wahrscheinlich ist das erst der Beginn einer Entwicklung.

    1. Schritt: Sitzplatzreserverierung im Preis includiert

    2. Schritt: -"- gegen Aufpreis

    3. Schritt: Wuschsitzplatz gegen höheren Aufpreis.


    Die Fluglinien machen es ja schon vor. (und die haben auch keine Stehplätze :D)

  • Das finde ich auch. Aber als Klimaticketbesitzer ist man da eh außen vor, weil die Reservierungspflicht ja erst greift, wenn man eine grenzüberschreitende Reise bucht. Also Salzburg - München kann man bei der DB ohne Reservierung buchen und das DB Personal bzw. das ÖBB Personal könnte dir da ja auch gar nicht nachweisen, dass du grenzüberschreitend reist - Salzburg Hbf ist ja auch Tarifpunkt der DB und zählt aus der Sicht tatsächlich noch zu einer Binnenreise.

    Das gute ist also, Pendler zum Beispiel sind da aus dem Schneider, weil diese ja eh eine gültige Fahrkarte haben und es gar nicht realistisch wäre, das da Zugbegleiter einem den Strick drehen, weil man halt 2 Fahrkarten zu einer durchgehenden Reise kombinieren täte (was die ohnehin gar nicht wissen müssen, man zeigt ja immer nur das jeweils gültige Inlandsticket).

    Deswegen ist das ein Kompromiss, der jetzt nicht allzu viel Schaden anrichtet, jedoch bin ich der Meinung, dass dies auch wirklich nur temporär bleiben soll. Es reicht schon aus, dass man adhoc oft gar nicht mehr einen bestimmten Zug zur Hauptreisezeit zwischen Passau und Nürnberg bei der DB buchen kann, weil der vermeintlich ausgebucht ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*