Streckenverbesserung zwischen Bruck/Mur und Graz

  • ... und würde ALLEN Relationen, die nördlich von/nach Graz gehen, zugute kommen, ergo könnte man sich damit ein paar Investitionen zwischen Bruck - Mürzzuschlag und Bruck - Ardning sparen.

  • Planungen gibt es. Es wird im Prinzip einige Kilometer Tunnel aus dem Norden von Graz bis ca Frohnleiten geben müssen.

    Das ist vermutlich eines der Projekte, die man nach den großen Tunneln angehen will. Sollte als kurz vor der Aufnahme in den Rahmenplan stehen.

    Dann besteht Hoffnung, dass man auch auf diesem Teilabschnitt eine angemessene Geschwindigkeit erreicht.

  • Planungen gibt es. Es wird im Prinzip einige Kilometer Tunnel aus dem Norden von Graz bis ca Frohnleiten geben müssen.

    Das ist vermutlich eines der Projekte, die man nach den großen Tunneln angehen will. Sollte als kurz vor der Aufnahme in den Rahmenplan stehen.

    Dann besteht Hoffnung, dass man auch auf diesem Teilabschnitt eine angemessene Geschwindigkeit erreicht.


    Richtig! Der Abschnitt ist dann nämlich das letzte Nadelöhr auf der Südstrecke.

    ... und würde ALLEN Relationen, die nördlich von/nach Graz gehen, zugute kommen, ergo könnte man sich damit ein paar Investitionen zwischen Bruck - Mürzzuschlag und Bruck - Ardning sparen.

    Vollkommen richtig!

    Wobei ich den Wartberger Bogen im Mürztal noch entschärfen würde.

    Wir brauchen auf einer Strecke von nichteinmal 50km (derzeit 54. Die wird aber durch die Tunnels kuerzer) eine Kantenfahrzeit von 30 Minuten.

    Da brauchst eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 105 oder 115 km/h, damit man es in 30 bis 25 Minuten schafft.

    Und du behauptest, man brauche ueber 2/3 der Strecke einen v=200 Tunnel?


    Ja! (nicht nur ich)

    Denn dieser Ausbau kommt eben nicht nur der Relation Bruck - Graz, sondern allem nördlich von Graz zu Gute.

  • Es bringt ueberhaupt nichts, schneller als notwendig zu sein um die Kantenfahrzeit fuer den Taktfahrplan einzuhalten.

    Das Geld fehlt dann vorn und hinten bei anderen Projekten, von denen es auch auf der Suedbahn genug gibt. Zum beispiel die kapazitaetssteigernden Massnahmen bei den Tunnels.

  • Es gibt ja nicht nur die Taktkante nach Bl - G. Es gibt auch Leb - G und auch schnellere Verkehre Richtung Wien, die nicht zwingend im Takt fahren müssen.


    Wenn man schon baut, soll man gleich richtig bauen.

  • Stimmt, man soll richtig bauen, also den Beduerfnissen entsprechend und nicht zu teuer fuer sinnlose Bolzerei.

    Wie gesagt, es gibt andere, wichtigere Baustellen, auch auf der Suedbahn, die eine Finanzierung benoetigen und nicht nur fuer ein paar Fernverkehrszuege gut sind.

  • Fakt ist für mich als Kunde:

    Nach Fertigstellung des Koralm- bzw. Semmeringbasistunnels zeigt sich die Südstrecke als Fleckerlteppich hinsichtlich der Fahrgeschwindigkeiten

    Wien-Gloggnitz mit max 160 Km/h

    SBT 230 Km/h

    Danach Langsamfahrstelle zwischen Mürzzuschlag und Graz :thumbdown:

    Koralmbahn (Neubaustrecke) wieder schneller ? 200 Km/H ?

    Aber gegenüber Fahrzeiten wie bis dato natürlich eine signifikante Verbesserung. :thumbup:

  • Für die RJ von Wien nach nach Villach:


    Wien - Wiener Neustadt (Pottendorfer): 200 km/h
    Wiener Neustadt bis SBT: Erhöhung auf 200 km/h angedacht (wann und ob das fix kommt, kann ich nicht sagen)
    SBT: 230 km/h
    SBT - Graz: Schleichfahrt
    Graz - KAB: 160 km/h
    KAB: 230 km/h
    Klagenfurt - Villach: auch eher Schleichfahrt