Fahrgäste stimmten ab - Das sind die hässlichsten Öffi-Stationen in Wien

  • Das sind die hässlichsten Öffi-Stationen in Wien
    Nicht alle Wiener-Linien-Stationen sind auch beliebt. Vor allem entlang von U6, U1 und am Matzleinsdorfer Platz vergeht manchem Wiener die Öffi-Liebe.
    www.heute.at


    Nicht alle Wiener-Linien-Stationen sind auch beliebt. Vor allem entlang von U6, U1 und am Matzleinsdorfer Platz vergeht manchem Wiener die Öffi-Liebe.

    22.01.2024, 13:38

    Das sind die hässlichsten Öffi-Stationen in Wien

    Die Busstation unter der Eisenbahnbrücke am Matzleinsdorfer Platz ist einSchandfleck. (Screenshot Google Streetview)

    Nicht alle Öffi-Stationen stehen bei den Fahrgästen gleichermaßen hoch im Kurs. Manche sind wunderschön, wurden von Jugendstil-Architekt Otto Wagner entworfen und stehen unter Denkmalschutz. Andere wiederum sind vor allem für Tauben, Mist und Abgase bekannt. Die Wiener Linien wollten daher von ihren Fahrgästen auf Instagram wissen, welche Stationen die Schlimmsten sind. Nun liegt das Ergebnis des Insta-Votings vor.

    "Schirche" U6-Station Thaliastraße

    Die meisten Stimmen gab es für die U6-Station Thaliastraße, Matzleinsdorfer Platz, Kagran, Erzherzog-Karl-Straße und Karlsplatz, mit dem Ausgang am Resselpark.

    Die U6 Station Thaliastraße in Wien-Ottakring ist direkt am Gürtel, wird davor oft von Personen aus der Drogenszene und Obdachlosen bevölkert. Der Öffi-Knoten Matzleinsdorfer Platz (Wien-Margareten) ist vor allem wegen seiner Busstation unter der Eisenbahnbrücke, zwischen den Fahrspuren zur Triester- bzw. Gudrunstraße (Wien-Favoriten) gefürchtet. Fahrgäste warten dort im Abgasnebel auf den nächsten Bus der Linie 14 A.

    Schandfleck Kagran und Karlsplatz

    Auch die U1-Station Kagran, die überdachte Haltestelle Erzherzog-Karl-Straße (beide Wien-Donaustadt) kommen bei den Fahrgästen nicht gut weg. Ein Schandfleck ist laut Voting auch die U4-Station Karlsplatz (City) beim Resselpark. Diese wird als "Labyrinth" bezeichnet. Die Wiener Linien nehmen das Voting ihrer Fahrgäste jedenfalls mit Humor.

    "Lieben alle unsere Stationen"

    "Wien ist nicht nur auf die schönen, imperialen und beeindruckenden Seiten stolz, sondern steht auch zu seinen verschrobenen Ecken und Winkeln. In diesem Sinn enthüllen wir mit gewohntem Augenzwinkern Stationen, die unsere Social-Media-Community als "schirch" bezeichnet. Für die Wiener Linien steht aber fest: Wir lieben alle unsere Stationen!", so die Öffi-Betriebe.

  • Was ist an der U4 Station am Resselpark ein Labyrinth? Ich hab ja selbst den Ausgang öfters genommen, zur TU Wien geht es da super einfach

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Ein fettes "Nicht genügend" bekommt bei mir der Matzleinsdorfer Platz oben! Nicht nur die Station unter der Brücke, sondern der ganze Platz. Ein Albtraum gespeist vom Autoverkehr!

  • Da willst du den ÖBB-Bahnsteig auch gar nicht verlassen, das ist der schönste Teil in der gesamten Gegend.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Ein fettes "Nicht genügend" bekommt bei mir der Matzleinsdorfer Platz oben! Nicht nur die Station unter der Brücke, sondern der ganze Platz. Ein Albtraum gespeist vom Autoverkehr!

    Finde ich auch. Der hat was Dystopisches. Auch die Ustrab-Ebene bzw. der Fußgängertunnel darunter.

    Der Bahnhof Thaliastraße kann ja nichts dafür, daß die Süchtler da rumhängen - ist ja an der Josefstädter Straße noch ärger, aber das ist eine denkmalgeschützte Otto-Wagner-Station. (Ganz zu schweigen von der Gumpendorfer Straße).

    Das einzige Labyrinth, in dem ich mich auch schon mehrfach verlaufen habe, ist der Praterstern.

  • Was ist an der U4 Station am Resselpark ein Labyrinth? Ich hab ja selbst den Ausgang öfters genommen, zur TU Wien geht es da super einfach

    Richtig! Sich dort zu verirren, grenzt schon an Kunst.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor