Zielnetz 2040

  • Für morgen 25. Jänner, 13:00 ist eine Pressekonferenz mit Präsentation des Zielnetz 2040 angesetzt.

    AVISO – DO, 25. Jänner, 13:00 Uhr: PK „Präsentation des Entwurfs für das Zielnetz 2040“ mit Gewessler, Matthä und Helmenstein
    Einladung zur gemeinsamen Pressekonferenz von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, ÖBB-CEO Andreas Matthä und Economica-Vorstand Univ.-Prof. Dr. Christian…
    www.ots.at

    Bin gespannt! Denke mal neben Fortsetzung / Fertigstellung schon existierender Projekte (die drei großén Basistunnel, Flughafenspange, Köstendorf, Brennerzulauf, Vorarlberg, viergleisig bis Mödling)

    -> Ausbau Graz-Bruck

    -> zweigleisige Phyrnbahn mit neuem Bosruck-tunnel

    Weitere Tipps / überraschungen?

    • zweigleisiger Ausbau Graz - Spielfeld inkl Neubau Bahnhof Spielfeld
    • Elektrifizierung steirische Ostbahn
    • Ausbau Rheintal / Neubau Bahnhof Bregenz (ggf unterirdisch)
    • teils zweigleisiger Ausbau Arlberg
    • Modernisierung Feldkirch - Buchs
    • eingleisiger Rückbau Semmering Bergstrecke
    • 4 gleisiger Ausbau Wels - Linz

    Vermutlich wird es auch zu einigen Einstellungen oder Abgaben von Nebenstrecken kommen, da sich der Zielnetzplan ausschließlich auf bestehende Hauptstrecken konzentriert.

  • Bin auch gespannt!

    Vom Zielnetz 2040 erwarte ich mir mehr als eine Aufzählung von Projekten, die im Rahmenplan enthalten sind oder irgendwann enthalten sein sollen.

    Das Zielnetz soll die "Richtung" vorgeben ähnlich wie Ausbauschritt 2035 (STEP AS 2035) in der Schweiz.

    Ähnlich wie die ersten Schritte in den 1980er Jahren, als die Hochleistungsstrecken ausgerufen wurden. Danach ist endlich was weitergegangen. (An dem Plan wird heute noch gebaut und geplant.)

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasAS (21. März 2024 um 12:36) aus folgendem Grund: Hyperlink geändert, damit er kein Vorschaufoto anzeigt.

  • Vermutlich wird es auch zu einigen Einstellungen oder Abgaben von Nebenstrecken kommen, da sich der Zielnetzplan ausschließlich auf bestehende Hauptstrecken konzentriert.


    Das ist so nicht gesetzt.

    Und ich kann es mir schwer vorstellen, dass unter einer grünen Ministerin (in meinen Augen immer noch die beste, die dieses Amt seit Jahrzehnten bekleidete) präsentiert wird, dass Nebenstrecken eingestellt werden.

    Einzig die Abgabe von Strecken könnte dabei sein (und ist ja teilweise auch geplant (zB OÖ)).

    Einmal editiert, zuletzt von mobility (24. Januar 2024 um 13:43)

  • Ist es wirklich eine gute Idee, die Semmering auf Eingleisigkeit zurückzubauen?

    Hat sich in der Vergangenheit schon gerächt.

    Und ob die Gewessler nach den Wahlen 2024 Ministerin sein wird, steht in den Sternen. Klar, die Gewessler wird wahrscheinlich keine Strecken einstellen, die Nachfolger vielleicht schon ...

    Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners.

  • Die Semmering Bestandsstrecke auf Eingleisigkeit zurückzubauen macht meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn, weil sie dann bei Störungen im Tunnel aufgrund zu wenig Kapazität überhaupt nicht mehr als Ausweichroute nutzbar wäre. Siehe als Beispiel den Unfall im Gotthard Basistunnel, was hätte die SBB machen sollen wenn die Bergstrecke nur mehr eingleisig nutzbar wäre?

    Alle Bahnen müssen modernisiert werden und zwar jetzt!

  • Die Semmering Bestandsstrecke auf Eingleisigkeit zurückzubauen macht meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn, weil sie dann bei Störungen im Tunnel aufgrund zu wenig Kapazität überhaupt nicht mehr als Ausweichroute nutzbar wäre.

    Sehe ich auch so! Derzeit wird jedenfall die Semmering Bestandsstrecke in vielen Bereichen erneuert und ausgebaut.

    Einziges Problem als Backup sind die DoSt Garnituren.