NIB Neue Innkreisbahn

  • Könnte es sein, dass der Abschnitt Neumarkt-Kalham bis Ried mit der NIB stillgelegt wird?

    In den 1990ern hätte ich diese Befürchtung mit Sicherheit geteilt. Nicht aber heute. Die alte Innkreisbahn braucht man für den Regionalverkehr, der sonst den Schnellzug- und Güterverkehr auf der NIB behindert.

    Allein schon um die Akzeptanz der NIB in der Region zu erhöhen, braucht es eine Attraktivierung der bestehenden Innkreisbahn inkl. Elektrifizierung. Damit kann sie auch als Umleitungsstrecke dienen.

    Edit: bzw. Als Verlängerung der Strecke Peuerbach-Neumarkt von der LILO bedient wird. (anderes Stromsystem)

    Diese Chance sehe ich derzeit als sehr gering.

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasAS (17. Februar 2024 um 15:18)

  • Sicher, da haengen Schaerding und Neumarkt-Kalham (und die restliche Strecke) dran, also das ganze Innviertel.

    Hat ein Einzugsgebiet zumindest so gross wie St. Paul, wahrscheinlich sogar Einiges mehr.

    Schärding? Das liegt doch direkt an der Passauer Bahn. Linz - Wels - Ried - Neumarkt-Kalham - Schärding wäre etwas Umweg. Also bleiben vom Innviertel vielleicht 150.000 EW und die meisten werden vom Knotenpunkt südlich von Ried genauso gut bedient.

  • Wieso? Die Bestandsstrecke wird ja auch elektrifiziert, man wird voraussichtlich schon im nächsten Jahrzehnt elektrisch über Neumarkt Kallham und Mühldorf fahren können und theoretisch kann man bei entsprechenden Ausbauten schon eine Art Vorlauf-Fernverkehr dort einrichten, so um die Leute auf den Geschmack zu bringen oder so.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Sicher, da haengen Schaerding und Neumarkt-Kalham (und die restliche Strecke) dran, also das ganze Innviertel.

    Hat ein Einzugsgebiet zumindest so gross wie St. Paul, wahrscheinlich sogar Einiges mehr.

    Bezieht sich diese Aussage auf den Knotenpunkt Ried i.I.?

    Ich weiß nicht, ob sich Schärdinger noch als Innviertler sehen. ;) Jedenfalls hängt Schärding in keinem Fall von Ried i.I. ab, weil die beiden Orte nur durch die nicht elektrifizierte Hausruckbahn verbunden sind. Schärding und Neumarkt-Kalham liegen an der Passauerbahn und haben mit der NIB nichts zu tun.

    Durch die NIB könnte ich mir vorstellen, dass Neumarkt-Kalham links liegen gelassen (also von Wels aus gesehen rechts liegen gelassen) wird, wenn ein REX oder IR Linz-Wels-(auf der NIB)-Ried i.I.-(über die alte Innkreisbahn weiter)-Braunau bedient.

  • Sicher, da haengen Schaerding und Neumarkt-Kalham (und die restliche Strecke) dran, also das ganze Innviertel.

    Hat ein Einzugsgebiet zumindest so gross wie St. Paul, wahrscheinlich sogar Einiges mehr.

    Bezieht sich diese Aussage auf den Knotenpunkt Ried i.I.?

    Ich weiß nicht, ob sich Schärdinger noch als Innviertler sehen. ;) Jedenfalls hängt Schärding in keinem Fall von Ried i.I. ab, weil die beiden Orte nur durch die nicht elektrifizierte Hausruckbahn verbunden sind. Schärding und Neumarkt-Kalham liegen an der Passauerbahn und haben mit der NIB nichts zu tun.

    Durch die NIB könnte ich mir vorstellen, dass Neumarkt-Kalham links liegen gelassen (also von Wels aus gesehen rechts liegen gelassen) wird, wenn ein REX oder IR Linz-Wels-(auf der NIB)-Ried i.I.-(über die alte Innkreisbahn weiter)-Braunau bedient.

    Was sind sie dann, Mühlviertler?

    Und Schärding - München fährt man dann sicher über Ried. Ich kann mir da sogar eine Durchbindung (Passau -) Schärding - Ried - Attnang - Bad Ischl - Selzthal vorstellen. Umgekehrt kann ich mir nicht voestellen, dass man die paar Kilometer (Schärding - Ried) nicht elektrifiziert.