NIB Neue Innkreisbahn

  • Und Schärding - München fährt man dann sicher über Ried. Ich kann mir da sogar eine Durchbindung (Passau -) Schärding - Ried - Attnang - Bad Ischl - Selzthal vorstellen. Umgekehrt kann ich mir nicht voestellen, dass man die paar Kilometer (Schärding - Ried) nicht elektrifiziert.

    Ich kann mir in den nächsten 50 Jahren eher nicht vorstellen, dass man irgendein verbliebenes Stück der Salzkammergutbahn (Hausruckbahn Attnang - Ried - Schärding) elektrifiziert. Dazu müsste die NIB den Verkehr so sehr nach oben treiben, dass es sich für die ÖBB rentiert.

  • Hat es überhaupt schon mal Züge gegeben die von Schärding nach Stainach gefahren sind?

    Es wissen doch überhaupt die wenigsten, dass Schärding - Attnang zur Salzkammergutbahn gehören ...

    Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners.

  • Ich kann mir da sogar eine Durchbindung (Passau -) Schärding - Ried - Attnang - Bad Ischl - Selzthal vorstellen.

    Eine Verbindung Passau - Schärding - Ried - Attnang - Bad Aussee an Wochenenden namens "Salzkammergut" (TE 700/701) gab es eh schon einmal. Z. B. im Sommerfahrplan 1979: Passau ab 07:20 - Bad Aussee an/ab 11:00/18:02 - Passau an 21:33 Uhr. So weit ich mich erinnern kann wurde das Zugpaar mit dem Schienenbus Reihe 5081 gefahren. Sollte jemand andere Erinnerungen haben, bitte hier posten.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • Die Trennung Mühl- / Innkreis war zuletzt unter den Habsburgern offiziell und da war es meines Wissens die Donau. Somit ist Schärding eindeutig Innkreis/-viertel.

    Ich kann mri da sogar eine Durchbindung (Passau -) Schärding - Ried - Attnang - Bad Ischl - Selzthal vorstellen. Umgekehrt kann ich mir nicht voestellen, dass man die paar Kilometer (Schärding - Ried) nicht elektrifiziert.

    Kann ich mir nach den aktuellen Planungen gar nicht vorstellen. In "Phase 1" - was durch den aktuellen Rahmenplan ziemlich abgedeckt wird - ist sie bei der Elektrifizierung nicht dabei und im Zielnetz 2040 findet sie auch keine Erwähnung. Ich glaube nicht, dass diese grob 70 km elektrifiziert werden. Gleichzeitig ist die erste Hälfte Schärding - Ried bei 80 bis 100 km/h die zweite Hälfte (und die weitere Strecke nach Attnang-Puchheim) gar nur bei 60 bis 80 km/h. Für mich sieht dies sehr nach Akku-Triebwagen mit nachladen in Schärding, Ried bis "Hausruckviertel" und Attnang-Puchheim aus.

  • Attnang-Eberschwang sind 25km, dass man die nicht elektrifiziert, kann ich mir nicht vorstellen. Ich denke die sind nur nicht erwähnt, weil das Alles noch in der Konzeptphase und entsprechend unscharf ist.

    dr. bahnsinn : es gab auch einmal einen Lok+Klassenzug (auch namens Salzkammergut) evtl. mit Kurswagen aus irgendwo in Deutschland, der dann über Ried und Attnang nach Stainach-Irdning fuhr.

    Edit : 1991 verkehrte der "Salzkammergut" von Passau nach Stainach und das als lokbespannter Zug. Er dürfte Opfer des NAT91 geworden sein.

    Einmal editiert, zuletzt von grubenhunt (17. Februar 2024 um 21:10)

  • Der gut 700 Meter lange Tunnel würde wohl die Elektrifizierungskosten massiv in die Höhe treiben. Da kann man vermutlich lange mit Akku-Triebwagen fahren. Aufgrund der Neubaustrecke wird der Güterverkehr dort wohl auch kein schlagendes Argument werden.

  • Ich stimme KFNB X zu. Man muss schon froh sein, dass Attnang - Schärding nicht eingestellt wurde. Da von Elektrifizierung zu sprechen ist höher als hoch gegriffen. Im Vergleich zur Donauufer- Mattigtal- und Innkreisbahn gibt's dort weder großen PV noch irgend einen relevanten GV.

    Persönlich bin ich froh, dass die Strecke irgendwie am Laufen gehalten wird, egal mit welchem Wagenmaterial. Wenn die Haltestellenbahnsteige mal barrierefrei werden sollen, wäre das mehr als ich zu meinen Lebzeiten noch erwarten würde.

    Die NIB ist für die Hausruckbahn ein Himmelsgeschenk, weil sie als Zubringer überleben kann und an Attraktivität gewinnen wird, was wiederum die Investitionsfreude der ÖBB und des Landes erhöhen kann.

  • Fix, wenn man es schlau anstellt, kriegt man ja attraktive Verbindungen aus Richtung Ried und Attnang Puchheim mit schnellen Zügen in Richtung München. Sowas wie Tullnerfeld halt.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • Fix, wenn man es schlau anstellt, kriegt man ja attraktive Verbindungen aus Richtung Ried und Attnang Puchheim mit schnellen Zügen in Richtung München. Sowas wie Tullnerfeld halt.

    Naja, wenn wir ehrlich sind: Attnang-Puchheim - Wels benötigt mit dem Schnellzug 15 Minuten. So schnell wird man die "Hausruckviertel-Haltestelle" nie erreichen können. Attnang - Eberschwang benötigt 30 Minuten.

  • Mir schwebt ja immer mehr soetwas vor:

    Grün : Mitbenutzung der Westbahn

    Blau : Ausbau Bestand incl. Linienverbesserung

    Gelb : Neubau mit Verknüpfungen zum Bestand

    Rot : Scheitel der Hausruckbahn wird aufgelassen.