Defekter Schrägaufzug sorgt für Rettungsaktion in Zauchensee

  • Bergrettungseinsatz

    Defekter Schrägaufzug sorgt für Rettungsaktion in Zauchensee

    • 6. Februar 2024, 18:01 Uhr
    • Bezirksblatt Pongau

    Transporthubschrauber, der die Bergungsmaßnahmen unterstützte | Foto: Bergrettung Altenmarkt

    2Bilder

    In Zauchensee mussten 17 Personen aufgrund eines technischen Defekts an einem Schrägaufzug auf der Bergstation ausharren. Die Bergrettung aus Altenmarkt und Flachau wurde alarmiert, um die gestrandeten Skifahrer sicher zu evakuieren.

    ZAUCHENSEE. Im Skigebiet von Zauchensee konnte am Dienstagnachmittag, dem 6. Februar 2024, ein Schrägaufzug am Gamskogel vermutlich wegen eines technischen Defektes nicht mehr zur Bergstation fahren. Die zehn Erwachsenen und sieben Kinder, die dort auf die Abfahrt warteten und vom Liftpersonal betreut wurden, sollten wegen der Steilheit des Geländes und einer möglichen Verletzungsgefahr nicht ohne Hilfe absteigen. Deshalb wurden die Bergrettungsortsstellen Altenmarkt und Flachau alarmiert.

    Per Seil gesichert

    Die Personen wurden beim Abstieg zur nahegelegenen Schwarzwandbahn von Bergrettern per Seil gesichert, einige wurden auch mit einem Transporthubschrauber der Firma Wucher zur Schwarzwandbahn geflogen.

    Zitat

    „Es ist niemand verletzt worden“,

    erklärt Einsatzleiter Helmut Pitscheider von der Bergrettung Altenmarkt.

    Rasch und unkompliziert

    „Der Einsatz ist sehr rasch und unkompliziert erfolgt“, betonte der Bezirksleiter der Bergrettung Pongau, Gerhard Kremser.

    Zitat

    „Es sind gleich zwei Bergrettungsortsstellen alarmiert worden.“

    Der Alarm ging um 14.09 Uhr bei der Bergrettung ein.

    Zitat

    „Um 14.35 Uhr fuhren bereits die ersten Bergretter mit dem Lift hinauf“,

    erzählt Pitscheider. Um 14.55 Uhr traf der Transporthubschrauber ein, der die Bergungsmaßnahmen unterstütze, und um 15.01 Uhr begann die Bergrettung mit der Bergung der Personen.

    Zitat

    „Weil es dort auch eisig war, haben wir die Leute mit einem Seilgeländer gesichert und begleitet“,

    schildert Einsatzleiter Pitscheider.

    Personen wurden von Bergrettern per Seil gesichert | Foto: Bergrettung Altenmarkt

    Zitat

    „Um 15.25 Uhr sind alle geborgenen Personen bei der Schwarzwandbahn eingetroffen. Sie wurden dann noch mit warmem Tee versorgt.“

    Insgesamt 14 Bergretter beteiligten sich an dem Einsatz.

    Text: Salzburger Bergrettung

  • Wenn die bessere Ausrüstung dabeigehabt hätten, wäre der Abstieg zu Fuß zum nächsten funktionierenden Lift auch kein Problem gewesen. (Ausser vielleicht für ganz kleine Kinder und Senioren);)

    Alle Bahnen müssen modernisiert werden und zwar jetzt!

  • Eh. Aber grad bei Gipfeln, wo man bis oben rauf mit der Seilbahn fahren kann hat man halt nicht immer Seil und Steigeisen dabei..

    Noch dazu soll es sogar Leute geben die am Donauufer ausrutschen und sich einen Haxen brechen...;(

    Lokalbahner: ist das nicht die, wo man nur mit Schi rauffahren darf? Dann würde J-Ks Einwand definitiv greifen.

  • Zitat von Draisinenafan

    Eh. Aber grad bei Gipfeln, wo man bis oben rauf mit der Seilbahn fahren kann hat man halt nicht immer Seil und Steigeisen dabei..

    Ist eh klar, aber das Gelände schaut jetzt nich wirklich anspruchsvoll bzw. rutschig aus. Und da in Stöckelschuhen oder dergleichen hochzufahren würd ich sowieso nicht empfehlen.

    Noch dazu soll es sogar Leute geben die am Donauufer ausrutschen und sich einen Haxen brechen...;(

    Ein Unfall ist schnell passiert wenn man nicht aufpasst, und es gibt viele Leute die tollpatschig sind, du bist sicher (womit ich dir das aber nicht unterstellen möchte) nicht der einzige.;)

    LG Johannes

    Alle Bahnen müssen modernisiert werden und zwar jetzt!

  • Eh. Aber grad bei Gipfeln, wo man bis oben rauf mit der Seilbahn fahren kann hat man halt nicht immer Seil und Steigeisen dabei..

    Noch dazu soll es sogar Leute geben die am Donauufer ausrutschen und sich einen Haxen brechen...;(

    Lokalbahner: ist das nicht die, wo man nur mit Schi rauffahren darf? Dann würde J-Ks Einwand definitiv greifen.

    Da darf man nur ohne Schi rauffahren, aber bis zu deren Talstation musst schon mit Schi anreisen. Und da runterkraxeln mit Schischuhen ist sicher nicht ungefährlich.