[DE] 250 ICE-Reisende nach Bordbistro-Panne evakuiert

  • Deutsche Bahn: 250 ICE-Reisende nach Bordbistro-Panne evakuiert
    In Siegelsdorf (Bayern) mussten 250 Fahrgäste der DB aus einem ICE in Richtung München evakuiert werden - eine CO2-Flasche im Bordrestaurant war undicht.
    www.bild.de


    Kameraden der Feuerwehr entlüfteten den Zug. Nach 70 Minuten konnte die Fahrt fortgesetzt werden

    Kameraden der Feuerwehr entlüfteten den Zug. Nach 70 Minuten konnte die Fahrt fortgesetzt werden (Foto: ToMa/Grau)


    Von: torsten Pauly

    24.02.2024 - 20:10 Uhr

    Mittelfranken – In diesem Dorf hält der ICE sonst nie! In Siegelsdorf mussten Samstagmittag 250 Fahrgäste aus dem ICE 529 aus Dortmund in Richtung München evakuiert werden – wegen einer leckenden Gasflasche im Bordrestaurant.

    Gegen 12.30 Uhr wurde der Zug der Deutschen Bahn zwischen Würzburg und Nürnberg kurz vor Fürth (Bayern) kurzerhand gestoppt, nachdem die defekte CO2-Gasflasche in der Schankanlage von den Bistro-Mitarbeitern bemerkt worden war.

    Die Feuerwehr der Gemeinde Veitsbronn rückte an, evakuierte vorsichtshalber alle 250 Reisende und entlüftete den Zug. Nach einem etwa einstündigen Halt konnte dann die Fahrt in Richtung München fortgesetzt werden. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand.


    „Der Zug konnte seine Fahrt nach 70 Minuten fortsetzen“, sagte eine Sprecherin zu BILD.

    Ausströmendes Gas sehr gefährlich

    Kohlendioxid ist ein farb- und geruchloses Gas, das in hohen Konzentrationen gesundheitsschädlich sein kann. Es kann zu einer Sauerstoffverdrängung in der Umgebungsluft führen, was wiederum Atemnot, Bewusstlosigkeit und im schlimmsten Fall zum Tod führen kann.

  • Hängt davon ab, wie sehr man am Leben hängt. Wenn das Ding vor dem Ventil undicht geworden ist, würde ich auch den Raum verlassen und die Profis ran lassen, denn die wird sicherlich irgendwo verbaut und nicht mit einem Handgriff draußen sein.