[WL] Die Wiener U-Bahn und ihre Vorläufer

  • Ein entsprechendes Massentransportmittel wie eine Wiener U-Bahn oder S-Bahn kann in einer Stadt eigentlich nur ober- oder unterirdisch geführt werden

    Die Niederlande haben einen Vorteil: da ists brettleben, da kann man leicht noch zwei Fahrradstreifen dazubauen...

    Das klappt ja nicht mal in der Wachau gescheit...

    Berge sind eigentlich kein Grund gegen Radstreifen. Eher PKW und deren Stellplätze.

  • Es wird ja stattdessen teils Aufzüge geben, weil man bei der Verbindungsbahn seitens der Stadt keine Rampen wollte, die zugegeben auch viel Platz wegnehmen würden.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • oder die neue Verbindungsbahn Meidling–Hütteldorf

    Die man nicht unterirdisch umbauen wird, wie sich das die Anrainer wünschen.
    Und der Grund sind bekanntlich zu hohe Kosten.
    Aber in Salzburg sind Kosten für eine Untertunnelung vom Hauptbahnhof bis Hellbrunn vielleicht kein Problem.

  • Nee, es ging um die zu hohen Steigungen, die das Befahren der Hochleistungsstrecke mit Güterzügen stark erschweren würden. Beim Thema Geld wäre eine Tieflage eher nicht gescheitert.

    Mit freundlichen Grüßen

    *Möwengeräusche*

  • oder die neue Verbindungsbahn Meidling–Hütteldorf

    Die man nicht unterirdisch umbauen wird, wie sich das die Anrainer wünschen.
    Und der Grund sind bekanntlich zu hohe Kosten.
    Aber in Salzburg sind Kosten für eine Untertunnelung vom Hauptbahnhof bis Hellbrunn vielleicht kein Problem.

    Reinste Polemik.

    In Salzburg wäre nur ein wenige km langer Teil der Strecke aus dargelegten Gründen unterirdisch geplant.

    Bei Meidling–Hütteldorf verstehe ich, dass man eine bestehende (!) Trasse nicht aufgeben will, um alles teurer in die Erde zu verlegen.

  • Reinste Polemik.

    In Salzburg wäre nur ein wenige km langer Teil der Strecke aus dargelegten Gründen unterirdisch geplant.

    Reinste Falschdarstellung:

    Bei der von der Bevölkerung favorisierten Variante (laut Ergebnis der Vorstellung in Hallein) wäre die Untertunnelung rund 6 km und nicht wenige km.

  • Die Niederlande haben einen Vorteil: da ists brettleben, da kann man leicht noch zwei Fahrradstreifen dazubauen...

    Das klappt ja nicht mal in der Wachau gescheit...

    Dabei wäre es in der Wachau ganz einfach: Die Trasse der Wachaubahn führt abseits des MIV und hochwassersicher ganz idyllisch durch Weingärten und Marillenbaumkulturen.......;)

    dr. bahnsinn - der Forendoktor