[AT] Eine Fahrt nach Herrnbaumgarten

  • Mit weiten Fernreisen kann ich zur Zeit nicht aufwarten, aber als KT und NÖ-Card-Besitzer machen wir eben Ausflüge in die Umgebung. Abfahrt von Leobendorf war pünktlich, längere Wartezeit in Korneuburg wegen Eingleisigkeit zwischen Korneuburg und Jedlersdorf. Zwischen Langenzersdorf und Bisamberg wurden Äste, die ins Lichtraumprofil ragten, geschnitten. Vor Floridsdorf wartete der Zug wieder ein paar Minuten und erreichte den Bahnhof mit + 17 Min. War uns egal, ersparte uns Wartezeit auf dem windigen Bahnsteig auf den Zug nach Mistelbach. Doch der hatte auch 10 Minuten Verspätung. Der Lokführer schaffte es jedoch, die Verspätung bis Mistelbach auf 3 Minuten zu verringern! Und die Fahrt nach Mistelbach ist ein traumhaftes Landschaftserlebnis vor allem ab Wolkersdorf. Kurvenreich schlängelt sich die Strecke an die mit Feldern und Wäldern bedeckten Hügel gelehnt, weite Aussichten bieten sich nach Neubau-Kreuzstetten zu den Leiser Bergen. Ein paar Minuten Umsteigezeit in Mistelbach zum Bus - aber von welchem Bussteig fährt der ab? Zum Glück konnte ich von weitem auf dem Display der Zielanzeige 560 erkennen - also eilten wir im strömenden Regen zum Bus, der sofort nach unserem Einstieg abfuhr. Ziel der Reise war Herrnbaumgarten. 7 Personen benützten um die Mittagszeit diesen Bus - ab Herrnbaumgarten fuhr er leer weiter nach Schrattenberg. Herrnbaumgarten wird in der Saison (Mai - September) auch von tschechischen Buslinien angefahren. Gleich gegenüber der Busstation kehrten wir im Restaurant ein - von Tschechen betrieben. Unweit davon befinden sich das Küchenmuseum und das Nonseum. Ersteres zeigt Küchen aus verschiedenen Epochen - und wir fanden eine "orange" Küche aus den 1970ern, wie auch wir sie einst hatten. Absolut empfehlenswert ist das Nonseum mit skurrilen Erfindungen - auf solche muss man erst kommen! Bemerkenswert ist auch die Barockkirche - und wie in jedem Weinviertelort gibt es auch hier Verfallserscheinungen - Häuser, die schon jahrelang leer stehen. Pünktlich um 16.58 Uhr kam der Bus nach Mistelbach, den in Summe 18 Personen benützten! Im Zayatal war ein Sonderzug mit einer 52er und zwei BT zu sehen. Am Bahnhof in Mistelbach warteten auf den Bus 560 zahlreiche Fahrgäste. Ich hörte die Zusteiger fast nur tschechisch reden - Pendler? Wiederum eine Genussfahrt war es nach Floridsdorf mit dem REX - ein "Städteschnellzug" ohne Halt von Mistelbach nach Wolkersdorf unterwegs. Schon lange gesperrt ist das Ladegleis in Schleinbach - daneben lagert eine Unmenge von Baumstämmen. Ob die mit der Bahn abtransportiert werden, wofür eine Sanierung des Gleises notwendig wäre? Immer noch halten die REX in Obersdorf - dort hat man Gelegenheit den traurigen Zustand der Bahn nach Gr. Schweinbarth zu betrachten. Pünktliche Ankunft in Floridsdorf, verspätete S 4 ermöglichte uns frühere Ankunft in Leobendorf. Übrigens hätten wir mit dem Auto bei weitem nicht so viel Zeit benötigt!

  • Danke für Deinen Reisebericht ins nordöstliche Weinviertel. Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre hatte ich die schöne Aufgabe, die Dorferneuerung in Herrnbaumgarten planerisch zu begleiten. Damals wurde im Dorferneruerungsverein rund um den damaligen Obmann Fritz Gall, einem Gymnasiallehrer, die Idee geboren, den "Verein zur Verwertung von Gedankenüberschüssen" zu gründen, aus dem dann wenig später das Nonseum hervorging.

    dr. bahnsinn - der Forendoktor

  • 1042 21. April 2024 um 07:27

    Hat den Titel des Themas von „Eine Fahrt nach Herrnbaumgarten“ zu „[AT] Eine Fahrt nach Herrnbaumgarten“ geändert.