[DE] BahnCard der DB nur noch digital

  • Passt das ins bargeldlos zahlen Thema? ;)

    https://www.chip.de/news/deutsche-bahn-bahncard-aerger-kritik-digitalisierung-millionen-kunden-abgehaengt_185273010.html

    Riesige Umstellung: Neue Bahn-Regeln treffen eine Gruppe besonders hart

    17.05.2024 13:22 | Von: Anna Schmid

    Immer mehr Angebote der Deutschen Bahn sind nur noch digital verfügbar. Neuestes Beispiel ist die BahnCard, die Millionen Bürger nutzen. Die Alternativlosigkeit ist erschreckend. Ein Kommentar.

    ...

    Die beliebte BahnCard, mit der Kunden günstiger reisen können, wird ab 9. Juni nur noch in digitaler Form verfügbar sein - jedenfalls in weiten Teilen. Wer ab dann eine BahnCard50 oder 25 kauft, bekommt keine Plastikkarte mehr zugeschickt, sondern ist auf ein DB-Kundenkonto angewiesen. Bestehende Karten, so schreibt es die Deutsche Bahn, können Betroffene zwar noch bis zum aufgedruckten Gültigkeitsende nutzen. Danach gibt es die BahnCard aber auch für sie nur noch in digitaler Form. Sie muss über einen Online-Account bei bahn.de oder den – datenschutzrechtlich umstrittenen – "DB Navigator" abgerufen werden.

    ...

    Die Entscheidung ist schockierend alternativlos. BahnCard-Nutzer sind künftig zwingend auf ein DB-Konto angewiesen. Und ja: Auf den ersten Blick gibt es gute Gründe für die Digitalisierung der Rabattkarte.

    ...

    Plastik sparen, um die Umwelt zu schützen, mag wichtig und richtig sein. Aber wie Melanie Schliebener von der Schlichtungsstelle Nahverkehr "tagesschau.de" im März – zutreffend – sagte, muss die BahnCard nicht zwingend auf Plastik gedruckt werden. Außerdem gibt es laut der Verbraucherschützerin an anderen Stellen mehr Umweltschutz-Potenzial. Als Beispiel nennt Schliebener die Plastik-Kaffeebecher im Zug, die immer noch zum Bahn-Alltag gehören.

    ...

    Dass der Konzern immer mehr ins Digitale abtaucht, ist nichts Neues. Sparpreis-Tickets sind seit Monaten nicht mehr am Automaten erwerbbar. Interessierte können vergünstigte Fahrkarten nur noch online oder im Kundencenter kaufen. Dort müssen sie allerdings Name und Telefonnummer oder eine gültige E-Mail-Adresse hinterlegen. Das ist – genau wie der Digitalzwang bei der BahnCard – kundenunfreundlich. Um Personen zu befördern, sind keine Kontaktdaten nötig. Und: Gerade ältere Menschen oder kleinere Kinder besitzen oft kein Smartphone, geschweige denn eine E-Mail-Adresse.

    ...

    Gerade der "DB Navigator" ist umstritten. Der Verein Digitalcourage liegt schon seit Jahren im Clinch mit der Bahn, 2022 reichte er Klage den "Schnüffel-Navigator" ein.

    ...

    [...] der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber kritisch. Er sagte dem Portal "heise.de" Ende März: "Digitale Lösungen dürfen nicht dazu führen, dass das Recht auf informationelle Selbstbestimmung eingeschränkt wird." Ziel müsse eine barrierefreie und weitgehend anonyme Datennutzung sein, die den Bedürfnissen der Bürger gerecht wird.

  • So kann man auch langjährige Kunden vergraulen...

    Ich verstehe nur eines nicht: auf der einen Seite wird überall Barrierefreiheit gefordert.

    Und dann führt man erst wieder Barrieren ein...? Ob das nicht einklagbar ist?

  • Wäre zumindest ein Kompromiss, wenn man die BahnCard im DB-Shop auf Eigeninitiative physisch erhalten könnte. Die, denen es wurscht ist, kriegen es digital.

    Aber das wäre kundenfreundlich...

    Bei der ASFINAG hast du auch die Wahl.

  • Allein das Argument mit dem Plastikmüll ist doch sowas von weit hergeholt...

    Wenn ich im Zug einen Kaffee um 3 Euro kaufe kriege ich mehr Plastikmüll, als beim Kauf einer Bahncard 50 anfällt, die kauft man aber einmal im Jahr! Und kostet 244 Euro!

    Der von Dir vorgeschlagene Kompromiss wäre eh ok, und wenns 5 Euro für Produktion und Porto kostet wärs auch vertretbar.

  • Samma lieber froh, dass es in Österreich sowohl Klimaticket als auch Vorteilscard noch als Karte gibt!

    Alle Bahnen müssen modernisiert werden und zwar jetzt!

  • Ich finde eine Karte auch besser, denn wenn einmal der Handyakku leer wird, kann man z.B. die VC und das ausgedruckte oder am Automaten gekaufte Ticket immer noch herzeigen.

    Alle Bahnen müssen modernisiert werden und zwar jetzt!

  • Denke auch, dass es am meisten Sinn machen würde, die Plastikkarte für 5 oder 10 EUR Aufpreis anzubieten. Dann sind auch die Bewohner Analogistans zufrieden gestellt (bzw. Haben kein triftiges Argument mehr).

  • Fände ich auch okay, die Herstellung der Karten ist ja nicht gratis. Aber das Abschaffen der analogen Karten finde ich falsch.

    Alle Bahnen müssen modernisiert werden und zwar jetzt!