Beiträge von Roni

    Hallo!


    Zum vorherigen Teil der Serie:
    Mainostalgie 10: Severn Railway Diesel Gala II (50 B.)
    Mainostalgie 10: Severn Railway Diesel Gala II (50 B.)



    Das neue Video:


    19. 5. 2023

    Nach 10 Uhr begab ich mich zur modernen Station Kidderminster.


    Angekommen mit der West Midlands Railway Class 172/2 am historisch erhaltenen zweiten Bahnhof Birminghams, Moor Street. Die östlichen Ausfahrtsgleise des komplett modernen, unterirdisch gehaltenen Hauptbahnhofs New Street verlaufen quer unter dieser Station durch.


    Nachschuss Richtung Süden, rechts mündet das Gleis von den durch die Chiltern Railways genutzten Kopfbahnsteigen ein.


    Hier starten Züge der Chiltern Railways Richtung London (über Arriva also auch ein DB-Zug, auf Englisch):

    Bull Ring ist ein wichtiger Marktplatz in Birmingham seit dem Mittelalter, nun nennt sich auch ein Einkaufszentrum so:


    Das Selfridges Building, ein Einkaufszentrum:






    Ich nahm Platz in einer Class 168 "Clubman" für die zweistündige Fahrt nach London. Aufpassen muss man nur bei Klimaanlagen, dieser Zug war besonders frostig gekühlt - keine Ahnung, wozu das sein muss. Auch im Sommer sollte man auf Reisen warme Kleidung mitnehmen.


    Chiltern Railways bedient den X. viktorianischen Kopfbahnhof in London. Marylebone wurde 1899 als Endpunkt der Great Central Railway eröffnet:

    Den Museumsrest der Great Central Railway haben wir schon am Anfang der Serie und mehrmals davor besucht:
    Mainostalgie 2: Rocketman (50 B.)
    Mainostalgie 2: Rocketman (50 B.)

    Orange - Blaue Jahreszeit (50 B.)
    Orange - Blaue Jahreszeit (50 B.)

    The Great Britain II - 10: Great Central - ENDE? (50 B.)
    The Great Britain II - 10: Great Central - ENDE? (50 B.)

    And now... it's: Part 1 - Great Central (50 B.)
    And now... it's: Part 1 - Great Central (50 B.)




    Ich nutzte den kurzen London-Aufenthalt um Oystercards für eine bevorstehende Reise zu kaufen, dann brachte mich die Bakerloo Line direkt nach Waterloo, den höchstfrequentierten Bahnhof der Metropole:




    Im Hintergrund das London Eye und die runden Formen des ehemaligen Waterloo International Bahnhofs, wo die Eurostars seit 1994 starteten, bis der Endbahnhof 2007 ins frisch renovierte St. Pancras übersiedelte. Mittlerweile werden die Bahnsteige wieder für das nationale Bahnnetz genutzt.
    Hier ein Video von mir aus dem Sommer 1995:


    Mein Zug nach Alton, wo ich ein Hotel gebucht hatte. Ungewöhnlicherweise zwei für längere Fahrten bis Weymouth ausgelegte fünfteilige Class 444 Desiros statt der vierteiligen Vorort-Variante 450. Daher wurde auf der Stichstrecke nach Alton auch immer wieder angesagt, in welchen Waggons bei Stationen mit kürzeren Bahnsteigen ein Ausstieg möglich war.





    20. 5. 2023

    Samstag Früh um halb sieben machte ich einen kurzen Ausflug von Alton zurück an die South West Main Line nach Brookwood.


    Rechts liegt einer der größten Friedhöfe Europas - die sogenannte London Necropolis - , welche einst über einen eigenen Bahnanschluss verfügte. Das Gleis verlief hinter dem heutigen Bahnsteig:




    South Western Railway betreibt Class 158 und 159 Dieseltriebwagen weiter auf der West of England Line bis Exeter.




    LMS Jubilee Class 5596 (BR 45596) "Bahamas" (North British Locomotive Company, Glasgow Nr. 24154 / Baujahr 1935) zog den Railway Touring Company-Sonderzug "The Atlantic Coast Express" von Waterloo nach Exeter:

    Der Sonderzug wechselte direkt vor der Station auf das "langsamere" Außengleis für lokale Züge, was fotografisch nicht ideal war. Dafür wurde gleich darauf der Regler wieder geöffnet.
    Die Szene auf Video:






    Nach dem Frühstück ging ich zum Bahnsteig der Mid-Hants Museumsbahn - bekannt als "Watercress Line" - gleich neben den Regelzügen im Bahnhof Alton:

    Watercress Line - Wikipedia
    en.wikipedia.org








    Gemäß Plan gab es Zweizugbetrieb, beide sollten eigentlich dampfbetrieben sein - doch eine Lok fiel aus, also kam 47579 "James Nightall GC" zur Hilfe. Benannt nach einem 22-jährigen Heizer, welcher 1944 brennende Munitionswagen von einem Güterzug trennte:

    47579 – Class 47 ‘James Nightall GC’ - Watercress Line
    British Rail had 512 Brush Type 4 locomotives built at both Crewe works and the Brush Works at Loughborough which were later became known as Class 47’s, which
    watercressline.co.uk


    Ich nahm Platz für eine kurze Fahrt zur nächsten Station.


    Angekommen in Medstead and Four Marks, dem höchstgelegenen Normalspurbahnhof Südenglands auf 196 m Seehöhe - die Steigungen beidseits der Station werden sogar als "over the Alps" bezeichnet. Der Name bezieht sich auf zwei Dörfer, "Four Marks" bedeutet in etwa "vier Grenzen".






    Endlich die zweite Dampflok des Tages, London & South Western Railway Urie S15 Class 506 (Eastleigh / Baujahr 1920):

    506 (30506) - LSWR Urie S15 Class - Watercress Line
    Image courtesy of Tony Storey
    watercressline.co.uk

    Hier der Soundtrack dazu:


    Ein perfekt abgestimmtes malachitgrünes Ensemble.


    Da keine Kreuzung geplant war, blieb die Lok etwas zu weit vorne stehen für weitere Fotos und Videos - die Ausfahrt nahm ich nur als Audio auf.




    Frühlingsputz der Feuerlöschkübel.


    Mit dem Dieselzug holte ich den Standpunkt von oben nach. Der Stellwerker erwartete das Token, der Dampfzug würde hier kreuzen.




    Um 12:15 rollte der Dampfzug ein.




    Clapham Junction am Museumsbahnsteig von Alton.


    Clapham Junction eine Stunde später heutzutage.


    Die nächste Generation SWR "Arterio"-Triebwagen von Bombardier - wie so oft mit Jahren Verzögerung. Seit 2019 gebaut, gelangten sie erst ein dreiviertel Jahr nach dieser Aufnahme im Jänner 2024 in den Plandienst:


    Selbst Samstag Nachmittag war Clapham Junction absolutes Chaos - Freitag Abend ist ja das Saufereignis in Großbritannien, aber dass es später noch so zugehen würde, hätte ich nicht gedacht. Überall Ordner, die die feiernden Gruppen zu zügeln versuchten, viele leere Flaschen - ich rate dringend von einem Besuch zu der Zeit ab.


    Ich fuhr bis Feltham und nahm einen Doppeldeckerbus zum Hotel nahe Heathrow.



    21. 5. 2023


    Mein Austrian Flug war der erste Start des Sonntages um sechs Uhr von Heathrow - ich rate nur davon ab, zu früh hinzukommen: der Flughafen öffnet Check-In, Security etc. nur etappenweise. Dazu musste ich meinen Rucksack extra abgeben. Man benötigte etwa eine halbe Stunde, bis die nächste Stelle offen war. Also stand man ziemlich lange unnötig in der Schlange herum. Sobald etwas geöffnet war, verlief aber alles recht effizient.
    Dafür wurde man mit einem herrlichen Start belohnt, komplett zu sehen im Video.

    Morgennebelschwaden und glänzende Sonne auf den Themse-Schlingen und dem Zentrum Londons.




    Lewisham in der Mitte, rechts unten der Bahnhof Grove Park und einige Bahndepots an der South Eastern Main Line.


    Über Ramsgate verabschieden wir uns zunächst von der Insel.

    Hallo!


    Zum vorherigen Teil der Serie:
    Mainostalgie 9: Severn Railway Diesel Gala I (50 B. + 1 V.)
    https://www.mstsforum.info/index.php?topic=4136.0


    Das Video zu dem Teil:


    18. 5. 2023

    Kurz vor drei Uhr war ich am Bahnhof Arley angekommen. 47712 "Lady Diana Spencer" mit Wendezuggarnitur in Scotrail-Farben rangierte gerade auf kurzer Wende.




    Einfahrt aus Kidderminster für 37263.
    Die Class 37 "Traktoren" waren mehr als ein halbes Jahrhundert das Arbeitstier der britischen Bahnen gewesen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/BR-Klasse_37




    47712 hatte sich verabschiedet, 50035 kehrte aus Bridgnorth zurück.


    An der Nordausfahrt kann man öffentlich zugänglich etwas vorgehen und trotz Massenveranstaltung recht alleine Bilder machen.
    Für den 37er-Sound siehe Video bei Minute 7:13.


    Nun sind HSTs auch zur Museumsszene gestoßen, kurz davor noch allgegenwärtig auf britischen Hauptstrecken.
    43188 "Newport Castle" in aktuellen GWR-Farben erreichte den Bahnhof aus Kidderminster um 15:32.


    Triebkopf 43186 "Taunton Castle" neben 50035.


    Für die Ausfahrt der Class 50 siehe siehe Video bei Minute 8:24.


    Der HST wechselte um 15:44 das Gleis - ich hörte Eisenbahner in der Nähe murren, wie viele Züge man in derart dichtem Takt geplant hatte.


    Ungeplant, aber mal wieder nett: ich nahm im klimatisierten HST zur Rückfahrt Platz.


    Um 16:24 angekommen an meinem Stützpunkt Bewdley. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug auf der Museumsbahn unterwegs zu sein ist schon ein skurriles Gefühl.


    Um 16:58 kehrte die frisch in "BR Blue" aufgearbeitete "britische V200" D821 "Greyhound" aus Bridgnorth zurück.


    Die Szenerie in Bewdley ist fast makellos nostalgisch. Ein paar Personen virtuell entfernt.


    Gesehen von der Bahnhofs-Fußgängerbrücke.


    Weitwinkelblick auf das eher traurig wirkende Gesicht der "Warship" Class 42.


    Ich kaufte ein und fertigte ein Viadukt-Bild aus dem Fenster meines Zimmers an (siehe vorheriger Reportageteil).
    Um 19:48 ging ich zur Abendsession zum Bahnhof - und es zahlte sich aus... juhu, die Sonne war noch einmal durchgekommen!
    Die Class 50 nun am Ende des Wendezuges mit Class 47 wartete auf eine Zugkreuzung.






    D1062 "Western Courier" kam um 19:52 aus Kidderminster an.


    Am Abstellgleis standen Class 108 Triebwagen, auf einer Seite mit dem angezeigten Endpunkt der Cambrian Coast Railway, Pwllheli.




    Ausfahrt mit Krönungsschmuck.




    33108 fuhr um 19:57 aus Bridgnorth kommend ein.








    D1062 beschleunigte um Punkt acht Uhr Richtung Abendsonne.


    Bereit zur Token-Übernahme.




    GWR 7325 - eine Class 4300 - ist nur noch ein statisches Ausstellungsstück (auf Englisch):
    https://en.wikipedia.org/wiki/GWR_4300_Class

    7714 - eine Class 5700 Pannier Tank Maschine - befindet sich dagegen noch in Betrieb:
    https://en.wikipedia.org/wiki/GWR_5700_Class








    Ein Gusseisen-Häusl aus Glasgow.






    Ich wartete bei etwas stärkerem Wind auf die Rückkehr von 40106 um 20:32.


    Für Erklärung der mit Scheiben und Lampen signalisierten "Head Codes" siehe (auf Englisch):
    https://www.scalefour.org/resources/headcodes.html





    19. 5. 2023

    Am nächsten Tag war nicht so gutes Wetter angesagt, und ich hatte wieder einen Transfer geplant. Wenig Lust auf den lokalen Bus, gelangte ich nach dem Frühstück um neun zum Museumsbahnhof.


    Interessante Vehikel, manche muss man nicht unbedingt in seinem Zug mitführen...


    Darauf warteten einige Fotografen - und natürlich die Basher-Gemeinde: Heute waren die Rail Adventure HST-Triebköpfe 43465 und 43484 vor dem Wendezug im Einsatz, letzterer hatte es schon auf den Kontinent bis München geschafft.




    Die HST mit Puffer waren ehemals bei Grand Central im Einsatz gewesen und wurden 2010 bei Brush Traction in Loughborough mit MTU Motoren modernisiert, bezeichnet als Class 43/4.

    2009 noch mit Paxman Valenta Motoren auf Video erwischt:
    https://www.youtube.com/watch?v=tfuEzEiDAgQ

    Yorkshire Tour 09 - 1: Modern Traffic, November 26-29
    Scenes from a short beautiful trip to Northern England including Gatwick Airport, the scenic Settle -Carlisle line with Hellifield, Dent and Ribblehead on Fr...
    www.youtube.com


    Class 20 20189 und 20142 näherten sich, um die Garnitur des ersten Zuges des Tages Richtung Kidderminster auf Gleis 3 zu übernehmen.




    An der Einfahrt Kidderminster passiert man erst kürzlich zur musealen Erhaltung gestoßene Fahrzeuge.


    Es kam doch die Sonne ein wenig raus, neben dem GWR HST standen Network Rail 73951 und 73952.


    Im nächsten Teil geht es nach Hampshire... :)

    Hallo!


    Zum vorherigen Teil der Serie:
    Mit dem Schnellzug durch die Hecke - 64: Transilvania VII - Puszta Special (50 B. + 1 V.)
    https://www.mstsforum.info/index.php?topic=4135.0


    5. 8. 2018

    Von der Sommerheckenschnellzugtour durch Rumänien kam ich per IC 366 "Hargita" Brașov - Budapest um 18:48 in Püspökladány an - Zeit, sich in einem Special nur um diesen "bischöflichen" Bahnknotenpunkt zu kümmern ("Püspök" = Bischof).

    Püspökladány liegt an der Strecke Szolnok - Debrecen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrec…2%80%93Debrecen

    Hier zweigt die Strecke Richtung Oradea ab (inklusive Bild des Bahnhofs vor der Modernisierung):
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrec…%E2%80%93Oradea

    heck6501.jpg


    Eine V63 "Gigant" fuhr aus Budapest kommend mit S 6296 ein, den ich zwei Jahre zuvor nach Nyíregyháza genommen hatte.
    heck6502.jpg


    418.174 rangierte neben Willkommensszenen - nur der Lokführer alter Schule mochte irgendwie keine Bahnfotografie... sonst scherte es jedoch niemanden.
    heck6503.jpg


    Nach dem langen Tag bei über 30 Grad oft schwüler Hitze - er hatte gegen sechs in Poieni begonnen:

    Mit dem Schnellzug durch die Hecke - 59: Transilvania II (50 B.)
    https://www.mstsforum.info/index.php?topic=4121.0

    beschloss ich nicht noch eine Stunde auf den "Corona" zu warten, sondern am nächsten Morgen früh zur Strecke zu wandern - da sollte es auch wieder klarer sein.
    heck6504.jpg


    Stattdessen bezog ich im Hotel "Korona" das letzte Quartier der Tour und genoss neben Grillplatte einen kühlen Tropfen.
    heck6505.jpg



    6. 8. 2018

    Ich wanderte am Bahnhof vorbei.
    heck6506.jpg


    Zum Bahnübergang östlich davon: 6240 Szolnok - Nyíregyháza bei der Ausfahrt um 5:42 morgens.
    heck6507.jpg



    heck6508.jpg


    416.009 gebaut von Metrowagonmasch um 5:45 als Sz 6420 nach Biharkeresztes.
    heck6509.jpg



    heck6510.jpg


    Um 5:57 kam EC 140 "Hortobágy" Záhony - Wien bestehend aus einer ZSSK-Garnitur plus Kursschlafwagen von Kyiv an.
    heck6511.jpg


    S 6199 Nyíregyháza - Budapest-Nyugati um 6:03.
    heck6512.jpg


    IC 406 "Corona" Brașov - Budapest näherte sich fünf Minuten verspätet im Morgendunst aus Richtung Rumänien. Die Elektrifizierung reichte damals nur bis in die Kurve.
    heck6513.jpg



    heck6514.jpg


    Sz 369 Püspökladány - Oradea - Salonta fuhr gleich nach Ankunft des "Corona" um halb sieben aus.
    heck6515.jpg



    heck6516.jpg


    S 6202 Budapest-Nyugati - Záhony um 8:52.
    heck6517.jpg


    Ich ging vor bis die Strommasten in die Ferne gerückt waren und harrte der pünktlichen Abfahrt des schon wohlbekannten IC 367 "Harghita" Budapest - Brașov um 9:29.

    Hier noch einmal die Videoszenen aus Püspökladány von damals:
    https://www.youtube.com/watch?v=Bggik8SiMIc&t=2421s

    heck6518.jpg



    8. 7. 2023

    IC 604 "Nyírség" Budapest-Nyugati - Nyíregyháza hatte mich letzten Sommer zum Ausflug nach Berettyóújfalu hergebracht - weiterhin regieren die "Giganten".
    heck6520.jpg


    Noch vor kurzem im Personenverkehr unabdingbar, sind die GySEV V43 nun vermehrt im Güterverkehr ferner von der Heimat unterwegs.
    heck6521.jpg


    Constantin Grup Kutter 60-0434 traf auf mgw Service Vectron 193 846.
    heck6522.jpg


    Sowie auf Rundkurs-IC 562 "Tokaj" Budapest-Keleti - Miskolc-Tiszai - Nyíregyháza - Budapest-Nyugati.
    heck6523.jpg



    heck6524.jpg


    Im nationalen Regionalverkehr auf der bald fertig elektrifizierten Strecke nach Biharkeresztes sichtete ich an dem Wochenende nur Bzmots.
    heck6525.jpg


    Unterwegs in der Brotbüchse durch die Puszta bei Báránd.
    heck6519.jpg


    Am Bahnhof tummelten sich im Hintergrund die Güterverkehrs-Füchse.
    heck6526.jpg


    Mit Straßen-Unterstützung.
    heck6527.jpg



    29. 4. 2023

    Auf der Fahrt nach Șuncuiuș letzten Frühling erwischte ich eine modernere Version. Im Hintergrund FOXrail Kutter sowie PSŽ EffiLiner 1600 "Bizon" 753.608.
    heck6528.jpg



    22. 4. 2003

    Hier eine tolle Seite zur Bahnhofs/Ortsgeschichte (auf Ungarisch, gegebenenfalls bitte Autotranslate verwenden), es zahlt sich aus komplett durchzuscrollen. Bis zum 1. Weltkrieg stand dort eine herrliche Bahnsteigsdachkonstruktion aus Holz:
    http://puspokladanyanno.hu/category/vasut-2

    Genau zwanzig Jahre früher konnte ich fast die gleiche Perspektive vom Fenster des Schlafwagens aus L'viv einfangen.
    Der historische Lokschuppen wurde leider 2014 im Zuge des Umbaus abgerissen.
    heck6529.jpg


    Mehr Bilder von der Fahrt hatte ich schon hier gezeigt:

    Magyarischer Osten '03-'16 - 7: Durch die Puszta nach Tschop (50 B.)
    https://www.mstsforum.info/index.php?topic=3789.0

    heck6530.jpg


    8. 7. 2023

    Einst waren hier die Stromlinientenderloks der Baureihe 242 zu Hause gewesen und hatten unter anderem den "Balt-Orient-Express" in Doppeltraktion bespannt (siehe verlinkte historische Seite für Bild).
    Nun trafen andere Formen aufeinander.
    heck6531.jpg


    29. 4. 2023

    Etwas steirisches versteckt sich.
    heck6532.jpg


    Lokwechsel von IC 367 "Hargita" Budapest - Brașov, wir waren im 1. Klasse-Abteil unterwegs.
    heck6533.jpg



    heck6534.jpg



    heck6535.jpg


    Ein Großteil des Personenverkehrs wird nun von Stadler FLIRTs dominiert.
    heck6536.jpg



    heck6537.jpg



    6. 8. 2018

    heck6538.jpg


    Gemischte Triebfahrzeuge mit Metrowagonmasch-Triebwagen und ČKD-Lok beim Verschub.
    heck6539.jpg


    Einfahrt von IC 362 "Ady Endre" aus Cluj. Dieser sollte mich nach Budapest bringen, von dort wartete ein Schlafwagenabteil des "Istria" direkt ans Meer nach Opatija (siehe vorherige Berichte der Reihe, bzw. Video).
    heck6540.jpg



    heck6541.jpg



    heck6542.jpg


    9. 7. 2023

    Letzten Sommer wollte ich unseren Starzug EC 146 "Transilvania" Cluj - Wien nutzen... hier verlief der Tag noch relativ planmäßig.
    heck6543.jpg



    heck6544.jpg



    heck6545.jpg



    heck6546.jpg


    431 344 setzte sich vor den altlackierten CFR-Wagen.
    heck6547.jpg



    heck6548.jpg


    Die "verkürzte" M41 vertschüsste sich.
    heck6549.jpg


    Damit folgen wir dem "Transilvania" nächstes Mal weiter bis (fast?) (ganz?) nach Wien - und begeben uns anschließend in andere Gefilde... :)
    heck6550.jpg

    Hallo!

    Ja, war mit Bernd! :)

    Für diese Videos verwende ich ein normales Video-Editierungsprogramm, bisher war das Magix Studio, jetzt bin ich wegen Renderproblemen beim Opensource Editor Kdenlive gelandet - würde ich aber eher nur Fortgeschrittenen empfehlen.

    Von Aquasoft verwende ich seit mehr als einem Jahrzehnt das Kalendertool für die Gratiskalender Ende des Jahres... sind jetzt drei Jahre ausgefallen, heuer gibt es ein Comeback :)

    Hallo!


    Zum vorherigen Teil der Serie:

    Mainostalgie 8: Isle of Wight - Worcestershire (50 B.)

    Mainostalgie 8: Isle of Wight - Worcestershire (50 B.)


    Das neue Video zu dem Teil:


    17. 5. 2023

    Vom modernen Bahnhof wechselte ich ins gleich gegenüberliegende Museumsterminal der Severn Valley Railway. Kidderminster Town (traditionell als Unterscheidungswortzusatz, wenn eine zweite GWR-Station im selben Ort liegt) ist allerdings ein neuer Nachbau eines viktorianischen Kopfbahnhofs (auf Englisch):

    Als Eisenbahnfan aus mittel- und südeuropäischen Gefilden kommt einem die Bauform der Maschine vielleicht entfernt bekannt vor, ohne ihre Geschichte zu kennen.


    Die Rundungen der neu in "BR Blue" aufgearbeiteten "Warship" Class 42 D821 "Greyhound".

    Dies ist die "britische V200", ein angepasster Lizenzbau mit Maybach-Lizenz-Motoren (auf Englisch):

    BR Class 42 D821 Greyhound - SVR Wiki


    Diesel-hydraulische Resultate des teils desaströsen Nachkriegs-"BR Modernisation Plan" vereint - vorne die britische Baureihe 52 mit der sechzigjährigen D1062 "Western Courier":

    BR Class 52 D1062 Western Courier - SVR Wiki


    Bei kaum einer anderen Museumsbahn-Location kann man derartiges Hauptbahnhof-Feeling erleben.


    Noch geschmückt von der Krönung.


    Ich holte mir bunte Armbänder für die online gekauften Diesel-Gala-Tage am Schalter ab. Diesen Mittwoch herrschte jedoch kein Betrieb, also musste ich vor den Bahnhof zur Busstation.


    Mein Stützpunkt Bewdley, der liebliche Nachbarort von Kidderminster am Fluss Severn. Dazu Eindrücke entlang des Weitwanderweges Severn Way im Tal nördlich der Stadt.


    Ich bezog Quartier im Severn Valley Guest House. Das war der Blick aus meinem Zimmer in einem Fachwerkhaus - allerdings winzig im Vergleich zu dem England-untypisch riesigen Raum, wo ich in Bournemouth übernachtet hatte. Die zwei Maschinen der Class 20 sind in das Bild vom ersten Gala-Tag danach eingesetzt. Aufgrund der Brückenmauer an der Nordausfahrt des Bahnhofs Bewdley sieht man leider nicht viel.


    18. 5. 2023

    Mein Frühstück um 7:30 im Café der Pension, draußen der Viadukt der Museumsbahn. Der Raum füllte sich alsbald mit gleichgesinnten Gästen.


    Zwei Minuten Gehweg entfernt am Bahnhof Bewdley.



    Der erste Zug der viertägigen Frühlingsdieselgala traf um 8:10 von 31466 in EWS-Farben gezogen ein:

    BR Class 31 31466 - SVR Wiki



    Ich nahm Platz in einem Abteil mit ein paar einheimischen Bahnfans und unterhielt mich ganz nett. Für einen Eindruck der Fahrt siehe das Video am Anfang.

    Es war mein erster Besuch an der Strecke seit meiner ersten reinen Eisenbahnreise nach Großbritannien und Irland 2007 (ebenso mein erster kompletter Reisebericht in bis heute erhaltener Form). Hier die damaligen Bilder hauptsächlich mit Dampfbetrieb, diesmal versuchte ich die Motive an anderen Punkten zu ergänzen:

    And now... it's: Part 4 - Severn Valley (50 B.)

    And now... it's: Part 4 - Severn Valley (50 B.)


    Angekommen am nördlichen Endbahnhof Bridgnorth der einst durchgängigen Severn Valley Railway (auf Englisch):


    Hier finden sich größere moderne Betriebshallen.


    31466 setzte um.



    Ein bisschen Zeit blieb bis zur nächsten Ankunft, ich erkundete die Bahnhofsumgebung.



    Western Class D1062 "Western Courier" traf sogar etwas überpünktlich 25 Minuten nach meinem Zug um 9:20 ein. Wie man merkt, ein ambitionierter Takt auf einer 26 Kilometer langen eingleisigen Museumsbahn - dies sollte eine der wenigen pünktlichen Ankünfte des Tages bleiben. Rechts Class 20 20142 "Sir John Betjeman", welche später im Einsatz sein würde:

    BR-Klasse 20 – Wikipedia
    de.wikipedia.org



    Ich nahm den ersten Zug ein Stück zurück, wieder hinter 31466.

    Fotografiert aus dem Fenster bei der Abfahrt aus Bridgnorth - die einzige erhaltene Clayton Class 17 D8568 kennen wir schon, vier Tage zuvor im Süden der Insel:


    Ich stieg in Highley aus und ging schnell den lieblichen Severn Way über blühende Wiesen südwärts. Etwa auf halbem Weg zur nächsten Station - Arley - erreichte man diese Schafweide mit Ausblicken.

    Irgendetwas stimmte jedoch nicht, es war unterwegs noch kein Zug gefahren - auch jener, mit dem ich in Highley angekommen war, nicht...


    Letztendlich hörte man es nach 10:30 von Norden her rumpeln, und 31466 tauchte eine halbe Stunde verspätet mit meinem Zug auf. Woran es letztendlich hakte, erfuhr ich nicht. Es war ein enorm ambitioniertes Programm geplant, mit zusätzlichen kürzeren Zugfahrten, die in Arley oder Highley wendeten. Später hörte ich Eisenbahner murren, dass schon wieder etwas zur kurzen Wende kommen sollte. Aber man ließ kaum Fahrten ausfallen, sondern zog den Fahrplan zeitversetzt mit leichten Änderungen bis in den Abend durch.

    Immerhin verpasste ich so keinen Zug... :)


    Links der Viadukt über den Borle Brook, rechts der Fluss Severn.


    An der Stelle beschleunigten die meisten Züge Richtung Kidderminster, siehe Video ab Sekunde 37.



    Eine Viertelstunde später näherte sich 40106 "Atlantic Conveyor" aus Richtung Arley (teils auf Englisch):

    BR Class 40 40106 Atlantic Conveyor - SVR Wiki

    https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantic_…r_(Schiff,_1970)

    40145 gab es auf der Reise schon zu sehen.



    Einige Bilder habe ich etwas virtuell freigeschnitten, man kann hier aber vergleichsweise recht frei alles sehen. Insgesamt gibt es nicht so viele freie und öffentlich zugängliche Stellen an der Strecke. Auf der Kuppe an der Strecke stand seit der Früh ein einzelner Fotograf mit Leiter, den ich schon aus dem Zug bei der Herfahrt bemerkt hatte. Ich plauderte anschließend noch nett mit ihm, er verabschiedete sich. Sonst erschien dort kein einziger Eisenbahnfan.



    D1062 "Western Courier" tauchte um 11:19 doch pünktlich auf Rückfahrt Bridgnorth - Kidderminster im Tal auf.



    Die Lok donnerte genau knapp im Spotlight vorbei, siehe Video bei Minute 2:00. Ich hielt die Kamera manchmal über Kopfhöhe - hier ließ ich sie unten, um den Telegrafenmasten genau in die Baumlücke einzupassen.



    BR Class 50 50035 "Ark Royal" erschien als nächstes um 11:30 Richtung Bridgnorth, eigentlich hätte mit dem Zug eine 37er kommen sollen. 50021 hatte ich bei Corfe Castle schon erlebt.


    Mit Kameraposition über Kopfhöhe.



    Colas Rail 56051 "Survival" + DBSO Wagen und 47712 "Lady Diana Spencer" in Scotrail-Farben verkehrten zu Mittag in einem kürzeren Umlauf nur bis Highley (teils auf Englisch):

    Colas Rail - Wikipedia

    BR-Klasse 56 – Wikipedia
    de.wikipedia.org


    Vierzehn Minuten später zeigte sich die Fuhre wieder.

    Class 47 war die zahlreichste Baureihe Streckendiesellokomotiven in Großbritannien mit über 500 gebauten Exemplaren (auf Englisch):

    Unter anderem beförderte 47760 "Restless" (später "Ribblehead Viaduct", heutzutage Nostalgiemaschine bei West Coast Railways) meine Familie 1995 im Caledonian Sleeper nach London von Aberdeen bis Edinburgh:

    UK Trip 1995 Part 5
    Inverness - Kyle of Lochalsh, Skye, Loch Ness with training bagpiper, Inverness - Aberdeen, Aberdeen - London Euston Sleeper with Class 47 and 87.
    youtu.be



    33108 + 20142, neu aus Bridgnorth im Einsatz.


    31270 "Athena" und 31466 Kidderminster - Bridgnorth.


    40106 kehrte um zwei Uhr aus Bridgnorth zurück.


    Die English Electric Type 4 beschleunigte mit dem bekannten Weltuntergangs-Sound, siehe Video bei Minute 4:44.



    Darauf hatte ich gewartet: D821 "Greyhound" erschien eine Stunde später als geplant - um 14:13 statt 13:13 - hinten im Tal.

    Leider hatte ich die Sonnencreme im Zimmer vergessen, das Wetter erwies sich als schöner als angesagt, und ich stand fast vier Stunden auf der Wiese. So brachte ich einen Sonnenbrand vom Maiurlaub in England mit, während Mittel- und Südeuropa unter Überschwemmungen litten. Auch andere Gefahren lauerten: plötzlich blökten die Schafe und warfen sich zu Boden - gleich darauf summte ein ganzer Bienenschwarm nur knapp über unsere Köpfe hinweg.




    Nun konnte man endlich weiterwandern und den lieblichen Severn Way genießen. Ein fast surreales Pferde-Erlebnis hatte ich auf einer der nächsten öffentlich zugänglichen Weiden, seht besser im Video selbst :-0

    England May 2023 - 3: Severn Railway Diesel Gala
    Thursday, 18 May 2023, first day of the Severn Valley Railway spring diesel gala.0:00 start0:10 31466 between Arley and Highley1:34 40106 "Atlantic Conveyor"...
    youtu.be


    Nächstes Mal geht es mit Dieselaction an den schönen Bahnhöfen Arley und Bewdley weiter - auch die Sonne würde sich noch einmal am Abend zeigen. :)

    Hallo!


    Zum vorherigen Teil der Serie:

    Mit dem Schnellzug durch die Hecke - 63: Transilvania VI (50 B.)

    Mit dem Schnellzug durch die Hecke - 63: Transilvania VI (50 B.)


    Das neue Video zu dem Teil:


    29. 4. 2023

    Wir befinden uns auf der Fahrt von Oradea Richtung Ungarn. Links eine ex-PKP ST43 am rumänischen Grenzbahnhof Episcopia Bihor - praktisch Teil des Stadtgebiets von Oradea und Abzweigung innerhalb Rumäniens nordwärts Richtung Valea lui Mihai.

    Rechts ist zwölf Kilometer nordwestlich der ungarische Grenzbahnhof Biharkeresztes erreicht - hier werden Loks gewechselt. Und hier beginnt auch heuer die bereits modernisierte Strecke nach Püspökladány mit Oberleitung - zu der Zeit noch nicht in Betrieb, nun schon.


    27. 8. 2019

    Der selbe Bahnhof vor der Modernisierung. (CFR) RE / (MÁV) Sz 364 "Biharia" Oradea - Püspökladány bestehend aus "Rund"-Kurswagen von Debrecen über Valea lui Mihai war ebenfalls gerade eingetroffen. Manche Personenzüge - auch Schnellzüge - wurden von der CFR Baureihe 82 (modernisierte 80er) bespannt.

    Mehr Bilder dieser Reise und Bespannung sahen wir schon hier:

    Mit dem Schnellzug durch die Hecke - 16: Transsylvania I (50 B.)

    Mit dem Schnellzug durch die Hecke - 16: Transsylvania I (50 B.)


    27. 8. 2019 / 29. 4. 2023

    Das gleiche Zugtreffen vor und nach der Modernisierung und fast komplettierten Elektrifizierung in Berettyóújfalu (benannt nach dem Fluss Berettyó, "Újfalu" bedeutet einfach "Neudorf" - falls sich noch jemand an den allerdings tschechischen Fußballer gleichen ungarischen Nachnamen-Wortstamms erinnern kann), der nächsten Kreishauptstadt westlich der rumänischen Grenze bei Oradea.

    Links: IC 367 "Hargita" Budapest - Brașov trifft auf unseren Starzug EC 144 "Transsylvania" Cluj - Wien.

    Rechts, weniger als vier Jahre später: IC 367 "Hargita" Budapest - Brașov trifft auf EC 146 "Transilvania" Cluj - Wien.



    8. 7. 2023

    An einem Sommerwochenende stopfte ich die Lücke auf der Strecke Richtung Oradea und Cluj. Am Balaton fand gerade das erste Retro-Wochenende statt - ich erlebte ebenfalls M41-Retro-Festspiele, es kamen nur Originalmaschinen zum Einsatz.

    418 177 mit Sz 368 Oradea - Püspökladány am Samstag um 15:05 bald nach meiner Ankunft in Berettyóújfalu.

    Vorne die bis vor Kurzem ursprünglichen Bahnhofsgleise, hinter mir der neue Bahnsteig.


    Ich liebe das pannonische Dorf-Layout bestehend aus Gehwegen an den Häusern und baumbepflanzten Grünstreifen in der Hochsommerhitze - besonders in heutigen Zeiten ist es unbegreiflich, wieso man nicht aus Jahrhunderten Erfahrung lernt und viele neue Siedlungen noch immer derart zuasphaltiert.


    Durch den Kern der langgezogenen fast-15000-Einwohner-Stadt, welche viele auf ihren Reisen wohl nur aus der Ferne passieren. Plaketten für Franz Liszt und Johannes Calvin zieren die evangelische Kirche.


    Ich bezog Quartier im Hotel Angéla, das kurioserweise komplett alpin eingerichtet war - in einer der flachsten Gegenden Europas. Naja, man begehrt meist, was man gerade nicht hat... ;)

    Um vier ging es auf Ausflug durch dörfliche Ausläufer bewohnt von ein paar saisonalen Besuchern.


    Westlich des Ortes kam mir auf einer neuen Kanalbrücke ein Foxrail-Kutter plus Aufliegerzug ostwärts entgegen - siehe Video bei Minute 2:09.

    Dann vertschüsste sich der letzte Kutter für das Wochenende nach Rumänien über einen von großen Erntemaschinen genutzten Feldweg-Übergang - doch für Güterzüge war ich nicht gekommen.


    Unser Starzug EuroCity 143 "Transilvania" Wien - Cluj zwanzig Minuten verspätet noch inklusive älter lackiertem CFR-Wagen - 418 177 erledigte fast die ganze Arbeit auf der Strecke.


    "Transilvania"-Panorama zur Getreideernte in der Puszta. Ein Team Erntearbeiter befand sich mit großen Geräten im Einsatz.


    Sz 6423 Biharkeresztes - Püspökladany gezogen von einer Büchse in erneuerter Farbgebung.



    Sz 6436 Püspökladany - Biharkeresztes an einer der wenigen nicht landwirtschaftlich intensiv genutzten Puszta-Weiden. Links in der Wiese befand sich der Rest eines Puszta-Ziehbrunnens:

    Puszta – Wikipedia
    de.wikipedia.org


    Nun zum Ziehbrunnenmotiv auf der anderen Seite der Strecke, wegen dessen ich gekommen war. Bisher hatte ich dort nie weidende Rinder gesehen, nun gab es doch ein Hindernis. Zumindest hielt sich die Herde am entferntesten Zaun auf...


    IC 366 "Hargita" Brașov - Budapest beschleunigte um 18:24 mit 23 Minuten Verspätung aus dem 3 Kilometer entfernten Bahnhof. Zeit um Loszusprinten...


    Währenddessen fing die Videokamera die rauchende M41 2177 ein, eingebaut in ein Motiv mit Blick Richtung Stadt und Sonnenblumen. Siehe Video bei Minute 3:38.


    Ich kam rechtzeitig beim Brunnen an.




    Nach erfolgreicher Mission wurde ich von ein paar Kühen erspäht, die mich wohl als Futterbringer identifiziert hatten und muhend in meine Richtung marschierten. Glücklicherweise nicht allzu schnell, so dass ich schon weg war.


    Nachschuss auf die einsame Büchse als Sz 6418 Püspökladany - Biharkeresztes um 18:50 auf der neuen Kanalbrücke.



    Unasphaltierte Dorfstraße.



    Ich bunkerte etwas Flüssigkeit vom Lidl im Zimmer ein und ging anschließend zum bahnhofsnahen Bahnübergang.


    Das zahlte sich schon aus: der fast pünktliche IC 407 "Corona" Budapest - Brașov um 20:49 mit herrlicher Ausfahrt in den Abend.


    Für den Soundtrack siehe Video bei Minute 4:28.



    Per Görlitzer Schlafwagen in die Nacht Richtung Transsilvanien.


    9. 7. 2023

    Sonntagmorgen um 5:15.


    Nur wenige Frühaufsteher waren anzutreffen.


    Sz 6410 Püspökladány - Biharkeresztes im Bahnübergangspanorama. Links neue Schranken.


    350 Meter weiter ist der namensgebende Fluss erreicht.


    Etwas überdimensioniertes Schild für ein hier kaum sichtbares Gewässer - es rauscht allerdings erstaunlich schnell durch die flache Landschaft.


    Der weitere Weg führt auf einem grünen Damm zur 2014 fertiggestellten neuen Eisenbahnbrücke.


    IC 406 "Corona" Braşov - Budapest-Keleti war 20 Minuten verspätet und kam um 6:30 daher, gezogen von der unmodernisierten 418 108. Genau setzte sich der einzige dünne Wolkenstreifen des Tages vor die Sonne - mit etwas Bearbeitung war es noch zu retten.

    Ein paar wenige LäuferInnen begegneten mir unterwegs entlang des Flusses.


    Schlafwagen, Liegewagen, Speisewagen und 2. Klasse.


    Die Brückenkonstruktion lud zum Gegenlicht ein: Sz 6417 Biharkeresztes - Püspökladány.



    Um 7:20 streckte 418 177 vor Sz 369 Püspökladány - Oradea ihren Rüssel in die Morgensonne.


    Örtlicher Busverkehr zum Tesco.


    Coole Zäune des János-Arany-Gymnasiums gleich bei meinem Hotel.


    Synagoge, Regierungsgebäude und Denkmal an den ungarischen Volksaufstand im Stadtzentrum.


    Aufgang zum Bahnhof.


    Die schon bekannte Garnitur des EC 146 "Transilvania" nach Wien traf kurz nach elf mit acht Minuten Verspätung ein.



    IC 367 "Hargita" aus Budapest näherte sich mit einer Viertelstunde Verspätung.


    Das Schild der Hinfahrt war nicht getauscht worden.


    Ich plante, den "Transilvania" gemütlich bis Wien zu nehmen... was daraus für eine Schienenkreuzfahrt wurde, erfährt man im übernächsten Teil. Nächstes Mal geht es zum bischöflichen Knotenpunkt Püspökladány! :)

    Schöner Bericht, danke dir! :)

    Das ist ein ehemaliger Voralpenexpress-Wagen, MÁV Rail Tours hat 2020 23 davon gekauft...

    Danke für die Information und das schöne Bild. In welchem deiner Berichte finde ich mehr dazu?

    Das war auch ein ziemlich langer Zug, auch wenn ich nur den einen Wagen knipste.

    Danke dir, findest du in meiner Heckenschnellzug-Reihe, Voralpenexpress ist Folge 18-20 :)

    Ronis Reiseberichte / Roni's trip reports