Beiträge von Draisinenfan

    Die fehlende Toiletteanlage für die Grazer Buslenker zieht weitere Kreise:

    Warum ein Klo in Graz zu einem Politikum wird

    Der steirische ÖGB fordert ein WC für Fahrer an einem zentral gelegenen Busbahnhof. Generell herrsche an vielen Endhaltestellen in Österreich Not.

    Viel Wirbel um ein stilles Örtchen: An einer zentralen Endhaltestelle in Graz haben Busfahrerinnen und Busfahrer seit Monaten keine Möglichkeit, aufs Klo zu gehen. Nun widmet sich sogar der steirische ÖGB-Vorsitzende Horst Schachner der Causa. Schon im Oktober habe er einen eindringlichen Appell an den Verkehrsverbund Steiermark gerichtet, sagt er dem STANDARD: "Leute, ihr müssts etwas tun. Das geht einfach nicht, dass die Leut' nicht aufs Häusl kommen." Geschehen sei zunächst nichts.

    Weiterlesen im Standard:

    Warum ein Klo in Graz zu einem Politikum wird
    Der steirische ÖGB fordert ein WC für Fahrer an einem zentral gelegenen Busbahnhof. Generell herrsche an vielen Endhaltestellen in Österreich Not
    www.derstandard.at


    Und in der Krone nimmt Michael Jeannée sich höchstpersönlich der Sache an... ;)

    47137392jq.jpg

    Busbahnhof beim Grazer Hauptbahnhof wird neu gestaltet

    Bedachung, Begrünung und bessere Fahrradanlagen: Der Nordteil des Europaplatzes, wo sich auch der Busbahnhof befindet, soll neu gestaltet werden.

    Der Europaplatz am Grazer Hauptbahnhof

    Der Europaplatz am Grazer Hauptbahnhof

    23. Februar 2024,
    13:54 Uhr

    Am nördlichen Teil des Hauptbahnhofsareals, wo Regionalbusse und Fernbusse halten und abfahren, soll sich bald einiges tun: Um die Leistungsfähigkeit des öffentlichen Verkehrs zu erhalten und die Busanbindung zu stärken, wird der Busbahnhof ausgebaut und zeitgemäß adaptiert, die Haltestellen sollen erweitert werden. Geplant ist auch ein durchdachtes Gesamtkonzept inklusive Bedachung, Begrünung und besseren Fahrradanlagen.

    Der Grazer Stadtsenat hat am Freitag den Startschuss für die Umgestaltung gegeben: Eine Gestaltungsplanung um 61.050 Euro wurde beschlossen, die Kosten für die Planung übernehmen das Land Steiermark und die Stadt Graz je zur Hälfte. Der Planungszeitraum ist von Februar 2024 bis Juni 2024 angedacht.

    Der Platz erhalte mit der Neugestaltung „ein durchdachtes Gesamtkonzept, welches nicht nur den künftigen Mobilitätsanforderungen, sondern auch dem Klimaschutz gerecht wird“, sagt Vizebürgermeisterin Judith Schwentner. Zudem werde die Aufenthaltsqualität massiv verbessert.

    Quelle: https://www.kleinezeitung.at/steiermark/gra…d-neu-gestaltet

    Leider auch ein Aspekt des Wintersports...:

    Familien stritten über Platz in Gondel: 2 verletzte Skifahrer in Sölden
    SÖLDEN. Zwei Personen sind am Donnerstag bei einem Streit zweier Familien im Skigebiet vom Tiroler Sölden (Bezirk Imst) verletzt worden.
    www.nachrichten.at

    SÖLDEN. Zwei Personen sind am Donnerstag bei einem Streit zweier Familien im Skigebiet vom Tiroler Sölden (Bezirk Imst) verletzt worden.

    Die Auseinandersetzung hatte sich im Skilift während der Bergfahrt bei der Mittelstation zugetragen. Grund war Uneinigkeit beim Einsteigen über den Platz in der Gondel gewesen, so die Polizei. Unter anderem flogen Skistöcke, schlussendlich trugen ein Rumäne und eine Niederländerin Verletzungen davon.

    Der Rumäne wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Zams geflogen. Die Niederländerin begab sich selbstständig zum Arzt, hieß es in einer Aussendung.

    Erst am Mittwoch war es auf einer anderen Skipiste in Tirol zu einer Schlägerei gekommen. Ein 14-jähriger Niederländer war im Tiroler Skigebiet "Skijuwel Alpbachtal/Wildschönau" (Bezirk Kufstein) von einem Unbekannten auf dem Boden liegend mit den Snowboardschuh ins Gesicht getreten worden.

    Infrastruktur: ÖBB: Hauptarbeiten für neuen Vorplatz am Bahnhof Jenbach starten
    Wie zu Weihnachten angekündigt, starten die ÖBB kommende Woche pünktlich mit den umfangreichen Arbeiten. Mit dem neuen, attraktiven Vorplatz wird der gesamte…
    www.meinbezirk.at

    Wie zu Weihnachten angekündigt, starten die ÖBB kommende Woche pünktlich mit den umfangreichen Arbeiten. Mit dem neuen, attraktiven Vorplatz wird der gesamte Bahnhofsbereich in Jenbach deutlich aufgewertet. Die ÖBB bitten um Verständnis für die Arbeiten und ersuchen die Kund:innen auf die geänderten Zugänge zu den Zügen während der Bautätigkeit zu achten.

    JENBACH (red). Wenn nächste Woche die Bagger am Bahnhof Jenbach auffahren, bedeutet dies, dass die ÖBB-Infrastruktur AG und die Projektpartner Land Tirol und die Marktgemeinde Jenbach, für die Kund:innen am Bahnhof Jenbach in Zukunft noch mehr Qualität bieten möchte. Mehr Aufenthaltsqualität, Entflechtung der Verkehrsströme sowie eine ansprechende Architektur sind die Ziele der Bauarbeiten am neuen, attraktiven Vorplatz am Bahnhof Jenbach. In den kommenden Monaten wird deshalb die Fläche komplett neugestaltet. Der Umstieg zwischen den Zügen, Fahrrad, Bus, Taxi oder PKW wird damit künftig noch angenehmer und einfacher für die Reisenden. Künftig ist der für Fußgänger bestimmte Raum am Bahnhof Jenbach so gestaltet, dass sich auch Gruppen vor einer Zug- oder Busfahrt sammeln können. Ein Grund mehr, um auf die umweltfreundliche Bahn umzusteigen. Der Start für die kommenden Hauptbauphase ist für Montag, 26. Februar 2024, vorgesehen.

    Stimmt, verboten wurde es nicht, aber Ravensburger hat es aus dem Verkehr gezogen...

    Ich habs halt traurig gefunden, da hätte man mal ein Buch, das Kinder anspricht und dann zieht mans aus dem Verkehr... Und dann wird lamentiert daß die Jungen nicht mehr lesen...