Beiträge von Provinzler

    Als Junger, der im Ausland lebt und viel unterwegs ist, eine Kurzzusammenfassung, wie man sich ein Patzen Geld spart. Man betrachte dies als kurzen Info-Post an das Forum. Hier also meine Erfahrungen zum Thema zusammengefasst:

    1. Im Euro-Raum kann man ruhig mit den Bankomat(Debit-)Karten der Hausbank abheben, einige Bankomaten wie Euronet können Gebühren verlangen, in z.B. Spanien ist das bei Vielen oft Standard, dass es pro Behebung mit ausländischer Karte ein paar Euro zahlt, aber nicht bei allen. Da hilft nur, so viel wie möglich mit Karte zu zahlen, oder Bargeld von Daheim mitzunehmen.

    2. Sämtliche Kredit- und Debitkarten von Hausbanken haben bei Fremdwährungen brutal schlechte Kondition, ich zahle im Ausland nie damit, und hebe schon gar kein Geld damit ab.

    3. Kreditkarten verwende ich nur, wenn ich zumindest 1% davon in irgendeiner Form (Cashback, Punkte, Meilen) zurückbekomme und das auch nur in der Ausgabewährung. Einzige Ausnahme sind Mietwagenbuchungen, da ich bei einer Karte eine Mietwagenvollkasko dabeihabe, die ist mir den schlechten Wechselkurs wert.

    4. Auslandsüberweisung lasse ich ausschließlich über Revolut laufen, dort kann man mehrere "Konten" (verschiedene Währungen) in der App aufmachen und 1000€ pro Monat gratis auf dieses Konto zum Interbankenkurs wechseln. Sollte ich mehr brauchen, schicke ich die Beträge an die Revolut-Accounts meiner Freunde. Einziger Haken: Wenn ich z.B. vom Revolut Franken Konto in die Schweiz überweise, zahle ich ein marginale Gebühr von meistens unter 1%. Transferwise ist da wesentlich teurer, die Raiffeisen u.Ä. zockt einen komplett ab.

    5. Auslandszahlungen entweder mit Revolut oder N26, gibt aber einige Alternativen, die auch schon genannt wurden (DKB z.B. kenne aber die Konditionen nicht). Diese Zahlungen werden dann gebührenfrei in Fremdwährung vom Euro-Konto zum aktuellen Interbankenkurs abgebucht. (Cashback gibts halt keines, dafür spar ich mir zwischen 3-5% beim Kurs und Gebühren)

    6. Revolut hat ein 200€ gratis Behebungslimit an Bankomaten. D.h. ich kann Fremdwährung, wenn notwendig, gebührenfrei abheben (außer der Bankomatgebühr, oft zahlt es sich aus verschiedene Bankomaten zu probieren und zu schauen, welche der Beste ist).

    7. Grundsätzlich: Egal ob Abheben oder Zahlen, immer die Fremdwährung verwenden, die eigene Bank hat immer den besseren Kurs.

    8. Ich verstehe bis heute nicht, warum Leute ihre Hausbanken noch für irgendetwas anderes verwenden, was nicht das tägliche Leben im Inland ist. Das Desaster mit Investmentportfolios und Depotgebühren ist ein weiterer Punkt.

    9. Wechselstuben sind grundsätzlich tabu.


    Fazit: Wenn man mehr in Fremdwährungsgegenden unterwegs ist, rentiert es sich ein paar Konten bei Online-Banken aufzumachen (diese sind außerdem genauso Einlagengesichert) und diese im Ausland zu verwenden. Für Auslandsüberweisungen ist Revolut derzeit der klare Gewinner, Kreditkarten ergeben Sinn, wenn man die Versicherungen benötigt oder im Euro-Raum was zurückbekommt. Kartenzahlungen sind meist günstiger, als vor Ort zu beheben.

    Es versteht sich jedoch von selbst, dass sich die Konditionen laufend ändern und man hin und wieder die Strategie anpassen muss.

    Nein, eigentlich gleich ohne Limit - wäre noch besser!

    Unpopular Opinion: Ja. Es spricht unter gewissen Umständen nichts dagegen. Den 130er zwischen Voralpenkreuz und Linz um 2 in der Früh muss man mir schon stichhaltig erklären. Das Argument mit dem marginal höheren CO2-Ausstoß lasse ich hier nicht gelten, hätte man in DE Isar 2 laufen lassen, würde das ziemlich genau den (obere Schätzung) Mehrausstoß kompensieren.

    Vorschlag: Sensorgesteuerte straßenseitig adaptiv abschaltbare Tempolimits, wenn Faktoren wie Straßenzustand, Verkehrsdichte und Luftqualität et al dies zulassen.

    Und: Das heißt nicht, dass man daneben die Bahnstrecken weiterhin mit 80 durchs Stübinger-S fahren lassen muss, von einer besseren Erreichbarkeit mit mehreren Verkehrsmitteln haben alle was.

    Aber diese Diskussion in Österreich zu führen, ist ungefähr so wie nach der Neutralität oder der Atomkraft zu fragen.

    Ob man auf der Autobahn 130 oder 150 fahren darf finde ich ziemlich egal

    dann ist es nach oben auch schnell egal.

    Mehr bringen für die Verkehrssicherheit bringt eh der 30er

    Genau, das ist auch gut so. 30er Zonen an den richtigen Stellen sind ein Schritt in die richtige Richtung. KFZ haben dort wo Fußgänger unterwegs sind und Menschen sich aufhalten wenig verloren.

    Weil ich die Diskussion zum Schweizer Parkticket ein bisserl versäumt habe, hier ein Nachtrag: In den meisten serbischen und auch mazedonischen Städten lässt sich das Parkticket nur per SMS mit serbischer/nmk Nummer kaufen. Nicht einmal übers Internet und auch nicht mit Münzen.

    Funktionierts? Ja. Muss man halt wen auf der Straße fragen und bitten das für einen zu tun...

    ... also ist die Schweiz wesentlich benutzerfreundlicher und ein Schritt ins Digitalzeitalter.

    Edit: In Wien müsste ich auch in eine Trafik gehen und dort die Scheine kaufen, wenn nicht am Handy. Bei den Öffnungszeiten?

    Wenn man sich die Bilder so anschaut, ist die Lüftung unterm Fenster wieder genau so schräg, dass man sich genau nicht anlehnen kann. Wie siehts mit den Kanälen unten bei den Füßen aus? Kann man sich da halbwegs draufstellen oder ist alles gleich, weiß da jemand mehr?

    Die Eurofima Wagen haben meiner Meinung nach aktuell die gemütlichsten Sitze der 2.Klasse bei den ÖBB und haben die Bezeichnung "Uralt-Schrott" meiner Meinung nach ganz und gar nicht verdient! :(

    Das unterschreib ich sofort. Bin gespannt auf die neuen Sitze und wie die Abteile werden...

    Guten Abend allerseits,

    eine kurze Service-Bitte (danach kann der Thread gerne irgendwo verschoben werden, oder gelöscht?!):

    Hin und wieder wird hier im Forum ein Tool verwendet, dass die Verspätungen von vergangenen Zügen anzeigt, d.h. den Zuglauf vom NJ Wien-Zürich von vor 2 Tagen.

    Die Forumssuche hat mir nicht weiterhelfen können, vielleicht weiss jemand den Link adhoc hier.

    Danke!