Beiträge von Kaiserschmarren

    Das 7. Gleis gibt es und selten benützt. Und anschließend ein breites Kiesbett, dass für einen Bahnsteig reichen sollte. Das Problem dürfte ein Aufgang sein. Wann auch immer der Bahnhof Hütteldorf erneuert wird?

    Ich glaub nicht, dass das irgentwer in diesem Forum noch erleben wird. Das ist einer der wenigen Bahnhöfe, die von der ÖBB Infrastrukur Abteilung komplett ignoriert wird - seien es auch nur die Busfahpläne.

    Renovierung auf eine zeitgemäße Bahnsteigshöhe (550mm) und eines zeitgemäßen Tunnels unter den Gleisen wären wichtig.

    Ich will jetzt mich nicht gegen eine Bahn dort aussprechen, weil die Strecke schön ist. Allerdings ist der Nutzen im Vergleich zu den Kosten sehr gering.

    Die Bahn von Krems bis Krems Donauuni regelmäßig (und im Vehrkehrsverbund) zu führen zahlt sich durchaus mehr aus (Vorallem ist es nur eine einzige Station, dh ein einziger Zug würde ausreichen)

    Den hier habe ich am Sonntag am Linzer Hbf. entdeckt:

    Mir fehlte Zeit und Muße, mich näher damit zu beschäftigen, insbesonders mit dem Kauf von z.B Bustickets. Ist mal ein Schlechtwetterprogramm ;)

    Aber wahrscheinlich wird der genauso die Automatengebühr verlangen. Auf Kurzstrecken zahlt sich somit die Online version mehr aus. Beim Fernverkehr kann man ein Ticket eh im Zug kaufen, also sind Automaten eigentlich unnötig.

    Und meines Erachtens hätte man schon längst mit eher wenig Aufwand die Situation zwischen Penzing und Hütteldorf optimieren können. Auch wenn am Bahnhof nur ein Bahnsteig zur Verfügung steht.

    Die ÖBB vernachlässigen leider dort die Ausbaumöglichkeiten. Spätestens mit einem 15 min Takt auf der S80 sollte man einen 7. Bahnsteig haben, dann könnte das alles so wie auf dieser Karte, die du genannt hast, funktionieren.

    Auch ist es sicher Möglich beim Verschubbahnhof Penzing noch ein Gleis für die Vorortelinie nach unten zu verschieben (also jeweils 2 Richtungsgleise)

    Und wenn ich nicht irre, ist es noch immer so! Ärgerlich, nicht wahr?

    Ja, das ist ärgerlich, noch dazu, weil es werktags tagsüber stündlich passiert. Aber auch dafür gibt es einen fahrplantechnischen Grund, nämlich das Abwarten des cjx5 zur Minute 20 aus St. Pölten durch die S40 im Bhf. Tullnerfeld. Abfahrt der S40 in Tullnerfeld ist zur Minute 24 und da kann sich der Anschluss zu den REX4 (Abfahrt in Tulln zur Minute 30) nicht ausgehen. Man kann sich über die Fahrplanzwänge ärgern, aber man muss auch akzeptieren, dass es sie gibt und zwar nicht aus reinem Jux und Tollerei.

    Im gegensatz zu den Busfahrplänen der WL in Hütteldorf verstehe ich das noch. S45 oder S50 fährt ein, 49A 50A und 52A fahren gleichzeitig weg. Das kann doch nicht so sein. Schließlich müssen die nirgentwo sonst genau zu diesem Zeitpunkt ankommen. Ist meist in die andere Richtung genau so. Nur 5 min Verschiebung nach Hinten/vorne würden reichen.

    Damit gehen sich nicht einmal alle Uralt-Hochflur E irgendwas aus.

    Soweit ich weiß, sollen die ersten ULFs noch vor den letzten E-Wagen aus dem Verkehr gezogen. Aber in den nächsten Jahren wird es sowieso die nächste große Ausschreibung geben, es ist also nur eine Frage der Zeit für beide Fahrzeugtypen.

    Hoffentlich passiert das bald. Es kann auch nicht sein, dass 3 Schwitzer Straßenbahnen nacheinander kommen. Das ist viel zu viel.

    Wie viele werden eigentlich noch kommen? - Ich hoffe auch, dass gleich die Ulfs auch ausgetauscht werden (die ohne Klimaanlage zumindest)

    Maximal 156. Damit gehen sich nicht einmal alle Uralt-Hochflur E irgendwas aus.

    Wenigstens kann man bei denen die Fenster gut gebrauchen. Ich finde die Sollten die Ulf A und Ulf B klimatisieren oder mit guten Fenstern austatten oder gänzlich verschrotten. Das ist überhaupt nicht zeitgemäß.

    Edit: besser wäre natürlich einfach eine Klimaanlage einzubauen

    Als Ablöse der 5047er auf den diversen Nebenstrecken halte ich Akku-Züge für eine sinnvolle Lösung. Insbesondere, wenn man dadurch Stilllegungen vermeiden kann.

    Ich halte das auch für Sinnvoll. Wenn die Strecke dann durchgehend elektrifiziert ist, kann man dann dieselben Züge auf anderen Strecken ohne Oberleitung einsetzen.

    Ich glaub die probieren genau dieses Konzept momentan im Nahverkehr bei der Kamptalbahn. Erst Akkuzug, dann größerer Fahrgastansturm >> höherer Takt >> Elektrifizierung. Dann können dieselben Wagen zb auf der Schneebergbahn (nicht Zahnradbahn) eingesetzt werden. Und immer so weiter, bis alles elektrifiziert ist. Wenn die Bahn im Regionalverkehr attraktiver gemacht wird (Barrierefrei, Wlan, Steckdosen, Takt, ...) dann würde dieses Konzept aufgehen, Weil dann mehr Personen mit der Bahn fahren wollen.