Beiträge von fabianrndl

    und dann kommt der Zugbegleiter und sorgt für Ruhe

    Hat das schon jemand erlebt?

    Meine Erfahrung ist da leider eine sehr negative, als ich 4 Damen in ihrer midlife crisis (hab ich natürlich nicht gesagt) darum gebeten habe, etwas leiser zu sein.

    Ja! In der ruhe-first, Wagen 37 wars recht laut. Meldung abgegeben und dann hat der Zugbegleiter mit lautem Ton für Ruhe gesorgt. Die dortigen Jugendlichen hatten zwar nach seiner Anwesenheit Beleidigungen gegen ihn ausgesprochen aber es war ruhig.

    Hätte die Ruhe nicht die restliche Fahrt angehalten, hätte ich halt nochmal eine Meldung gemacht

    Heute im Railjet in Richtung München bis Linz unterwegs. Zunächst fand ich einen vermeintlich unreservierten freien Zweier für mich im Ruhewagen, wo ich gerade diese Zeilen verfasse, während ich mit Kopfhörer ein wenig mich mit Musikproduktion befasse (ist irgendwie mein Ding grad). Tja, in Meidling stellte sich heraus, dass mein Platz reserviert war, die Anzeige gab das halt nicht wieder. No big deal, kann mal passieren, fand ich einfach nebenan Platz und komme dennoch gut zurecht. Gibt schlimmeres.

    Der Ruhewagen jedoch war nicht ganz so ruhig, wie man es sich wünschen würde - nebenan plaudern 2 Leute und weiter hinten waren ein paar kleine Kinder unterwegs. Letzteres ist per se kein Problem, Kinder können auch recht ruhig sein, nur war da halt ein kleines Mädchen, welches weint. Und deren Eltern schien das gar nicht zu kümmern. Naja, was macht jemand, der besseres zu tun hat, als in diesem Forum zu mosern? Ich geh einfach hin und beruhige sie ein wenig. Und et voilá, sie wurde ruhiger. Waren die anderen wohl auch dankbar darum...

    ...wenn alles so einfach wäre im Leben. Jetzt sind die Kids ruhig, die Erwachsenen nebenan plaudern weiter... die habe ich auch freundlich drauf hingewiesen (obwohl es nicht so schlimm war für mich, aber ich denk mir, irgendwer wird sich freuen, wenn der Ruhebereich eingehalten wird) und schon verdient der Ruhebereich seinen Namen.

    Und so passiert es, dass ich im Alleingang ohne Stress, ohne Drama einfach mal den Ruhebereich durchsetzen konnte. Dabei hab ich nichtmal ein Problem mit der Geräuschekulisse gehabt, hab ja 'nen Kopfhörer.

    Zum Glück gelang dir das so. Ich würde mich bei den Leuten teilweise nicht trauen um Ruhe zu bitten. Im RailNet gibts einen "Störung melden"-Button und dann kommt der Zugbegleiter und sorgt für Ruhe

    Übrigens, im OKAY-Laden im Bahnhof bitten sie, Beträge unter € 3 bar zu bezahlen. Ich hab für meine Limo un € 1,70 natürlich demonstativ die Kartenzahlung verlangt. ;) Mit diesem Gebührengeiz (den ich als Grund für diese unsinnige Bitte ansehe) können sie sich bei mir zum Teufel scheren.

    Eine ältere Dame hat mir dort täglich blöde Sprüche an den Kopf geworfen als ich mein Frühstück mit Karte zahlen wollte. Wirklich täglich. Jetzt boykottiere ich dieses Unternehmen. Mein Frühstück verkauft mit der Spar auch, und Getränke kaufe ich lieber teurer am Automat statt dort

    definiere größere Probleme. Sind es immer Anschlüsse kleiner 10 Minuten, die scheitern?

    Deine Versuche die angesprochenen Probleme schönzureden gehen ins Leere, denn sie sind nachvollziehbar. Es gibt dazu ausreichend Beweise.

    Ich glaube aber auch nicht, dass der Flug eine bessere Alternative ist.

    Die Verspätung ist häufig 15 min >. Da ist teilweise selbst der Anschluss RJ. Und das obwohl ich meine Verbindungen großzügig mit Lounge Aufenthalt plane

    Ja, das kann schon vorkommen, der Grund ist ja bekannt. Ich scheine nicht oft genug in der Gegend unterwegs zu sein, dass ich mit so hohen Verspätungen auch öfters in Verbindung käme.

    Wenn du aber nach Mattersburg fährst, kriegst du aber vorher doch noch den CJX9 nach Wiener Neustadt , oder nicht?

    Ich reserviere mir allerdings immer den railjet, und darauf möchte ich aus Sicherheitsgründen in der Nacht nicht verzichten. In der S Bahn bzw. im CJX habe ich nachts am Wochenende die unmöglichsten Dinge erlebt